bedeckt München 19°
vgwortpixel

Aktien:"Klima"-Titel gefragt

Der sogenannte Hexensabbat sorgt zwar für rege Handelsumsätze an der Börse, der Dax schloss letztlich kaum verändert. Starke Kurszuwächse sind bei den Erneuerbare-Energien-Titeln zu verzeichnen.

Der Dax ist am Hexensabbat bei hohen Umsätzen unterm Strich kaum vom Fleck gekommen. Der Leitindex schloss um 0,1 Prozent tiefer bei 12 468 Punkten. Auch auf Wochensicht ergab sich keine Veränderung. Am sogenannten Hexensabbat werden an den Terminmärkten Optionen und Futures auf Aktien und Indizes fällig. An diesem dreifachen Verfallstermin kommt es häufig zu scheinbar unerklärlichen Kursverwerfungen - weshalb Börsianer auf das Bild tanzender Hexen zurückgreifen. Im Handelsverlauf blieb es allerdings an diesem Freitag ruhig. Der Dax war in der Spitze bis auf 12 490 Punkte herangelaufen.

Stützend wirkte laut Händlern ein Bericht über eine weitere Annäherung zwischen den USA und China im Handelsstreit. Laut der Zeitung Politico will die US-Regierung für eine Reihe chinesischer Produkte von Strafzöllen absehen. Allerdings gehe es hier eher um die Lösung von Zulieferproblemen von US-Unternehmen und weniger darum, einen Schritt auf die Regierung in Peking zuzugehen.

Derweil wirkte hierzulande die Klimadebatte auf Erneuerbare-Energien-Werte positiv. Das Paket der schwarz-roten Koalition für mehr Klimaschutz soll ein Gesamtvolumen von mehr als 50 Milliarden Euro haben, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr. Im S-Dax rückten Nordex erneut um sieben Prozent vor, nachdem sie bereits am Vortag ähnlich stark gewonnen hatten. Unter dem Einfluss der Klimadebatte stiegen auch die Anteile von SMA Solar um gut fünf Prozent. Unter den Top-Favoriten im Dax verteuerten sich RWE um 2,9 Prozent. Im M-Dax gaben Commerzbank-Aktien einen Großteil ihrer Gewinne wieder ab und lagen zuletzt 0,4 Prozent höher. Das Geldhaus kündigte den Abbau von rund 4300 Stellen an.

Nach dem Kapitalmarkttag von Rocket Internet am Vortag überwog weiterhin die Enttäuschung der Investoren. Nachdem die Papiere der Beteiligungsfirma am Donnerstag bereits um zwei Prozent nachgegeben hatten, verloren sie nun weitere 3,7 Prozent und waren damit unter den größten Verlierern im M-Dax.

Die Börsen an der Wall Street verzeichneten Kursverluste. Der Leitindex Dow Jones ging mit einem Minus von 0,6 Prozent bei 26 935 Punkten aus dem Handel.

  • Themen in diesem Artikel: