Aktien:Firmenbilanzen treiben Dax

Lesezeit: 1 min

Erfreuliche Firmenbilanzen aus Europa und den USA verleihen den Aktienmärkten zum Wochenschluss Rückenwind. Weitere Kursverluste verzeichnet dagegen die Aktie von FMC.

Der Dax hat sich am Freitag in einer insgesamt positiven Börsenstimmung weiter erholt. Die Quartalsberichte von Amazon und Apple kamen gut an und erwiesen sich als wichtigster Treiber für die Märkte. Auch Spekulationen auf behutsamere US-Zinserhöhungen in den kommenden Monaten stützten die Börsen. Der Dax legte bis zum Handelsschluss um 1,5 Prozent auf 13 478 Zähler zu.

Die Investoren richteten ihr Augenmerk trotz aller Konjunktur- und Inflationssorgen auf eine Reihe positiver Unternehmensbilanzen. Im Dax standen die Aktien des Online-Modehändlers Zalando mit einem Plus von 6,5 Prozent an der Spitze. Ein optimistischer Ausblick von Amazon sorgte laut Händlern für gute Stimmung. Zwar seien auch beim weltgrößten Onlinehändler die höheren Kosten in den Bilanzen zu erkennen, einen Teil davon könne Amazon aber durch die stark gestiegenen Umsätze kompensieren, sagt Jürgen Molnar von Robo-Markets. "Von einem Rückgang im Kaufverhalten, wie es bei Walmart zu sehen war, ist bei Amazon nicht viel zu spüren." Die Aktien von Amazon stiegen im US-Handel um 10,4 Prozent. Dass bei Apple die Geschäfte mit Smartphones weiter gut laufen, sei wiederum ein Beleg dafür, dass die Verbraucher an diesen Produkten nicht sparten. Das könnte auch die Rezessionsangst insgesamt wieder etwas in den Hintergrund drängen, so der Experte. Apple-Akten legten in New York um 3,3 Prozent zu. Deutlich aufwärts ging es für die Titel von Siltronic, nachdem der Münchner Chip-Zulieferer seine Umsatzprognose wegen des starken Dollars nach oben geschraubt hat. Die Aktien gewannen im M-Dax 6,3 Prozent. Die Titel des Chipkonzerns Infineon notierten im Dax 3,5 Prozent fester.

Keinen Halt fanden dagegen die Anteile des Dialysekonzerns Fresenius Medical Care (FMC). Nach dem Kurseinbruch am Vortag um mehr als 14 Prozent ging es um weitere 3,4 Prozent abwärts. FMC-Aktien waren damit der schwächste Dax-Wert. An der Wall Street ging der Dow Jones ein Prozent höher aus dem Handel. Neben Amazon und Apple stand auch Intel im Fokus. Gekappte Gesamtjahresziele lösten einen Ausverkauf bei den Aktien des Chip-Herstellers aus. Außerdem blieb das Unternehmen mit seinen Quartalsergebnissen deutlich unter den Erwartungen. Intel-Papiere rutschten um 8,5 Prozent ab.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB