Aktien:Firmenbilanzen geben Auftrieb

Lesezeit: 1 min

Die Bilanzsaison läuft überraschend gut und stützt den deutschen Aktienmarkt. Im M-Dax erfreut die Lufthansa die Aktionäre mit einer Rückkehr in die Gewinnzone.

Die deutsche Aktienmarkt hat seine jüngst begonnene Erholung am Donnerstag fortgesetzt. Unterstützung erhielten die Kurse auch aus den USA, wo Konjunkturdaten die Erwartungen von Experten übertroffen hatten. Zudem setzten sich die Anleger erneut mit einer Flut von Quartalsberichten auseinander. "Die Berichtssaison läuft bislang deutlich besser als erwartet, das gibt dem Aktienmarkt im Moment Rückenwind", sagte Thomas Altmann von QC Partners. Der Dax stieg bis zum Handelsschluss um 0,6 Prozent auf 13 663 Punkte.

Die Reaktionen auf die Zahlen der Dax-Konzerne Adidas, Beiersdorf und Zalando fielen positiv aus. Die Papiere von Adidas zogen um zweieinhalb, die von Beiersdorf um 2,2 Prozent an. Top-Favorit im Leitindex war Zalando, dessen Titel sich um 13,1 Prozent verteuerten. Die Aktien von Bayer zählten dagegen nach den Geschäftszahlen mit minus 2,5 Prozent zu den größten Dax-Verlieren. Die Anhebung der Jahresziele des Pharma- und Agrarchemiekonzerns überzeugte die Anleger nicht. "Das gute Zahlenwerk und die gute Perspektive können nicht mehr überraschen", sagt ein Börsianer. Im M-Dax standen die Titel der Lufthansa mit einem Plus von 6,4 Prozent an der Indexspitze. "Die Zahlen der Deutschen Lufthansa überzeugen auf ganzer Linie", sagt Jürgen Molnar von Robo-Markets. Die Rückkehr in die Gewinnzone in einem Quartal, das durch hohe geopolitische Unsicherheit und steigende Ölpreise gekennzeichnet gewesen sei, sei aus der Sicht des Finanzvorstands ein großer Erfolg und dürfte von den Investoren honoriert werden. Aktien von Dürr legten um 1,5 Prozent zu. Der Maschinen- und Anlagenbauer rechnet für das laufende Jahr mit einem rekordhohen Auftragseingang.

Einen neuen Rückschlag bei der Schuldenverringerung gab es für das kriselnde Immobilienunternehmen Adler Group. Branchenkollege LEG Immobilien will die Option zum Kauf der restlichen Anteile der Adler-Tochter Brack Capital Properties (BCP) nicht ausüben. Die Aktie der Adler Group gab um 8,5 Prozent ab.

An der Wall Street schloss der Dow Jones 0,3 Prozent tiefer. Die Aktie von Ebay rutschte um 5,2 Prozent ab. Der Betreiber des Internet-Auktionshauses tut sich nach dem Ende Internet-Bestellbooms in der Pandemie weiter schwer und war im zweiten Quartal in die Verlustzone gerutscht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB