Aktien:Erholung zum Wochenschluss

Lesezeit: 1 min

Viele Anleger nutzen nach den jüngsten Kursverlusten die günstigeren Einstiegskurse. Das verhilft dem Dax zu Erholungsgewinnen. Zudem stützen leicht sinkende Zinsen am Anleihemarkt.

Am letzten Handelstag der Woche hat sich am deutschen Aktienmarkt eine freundliche Tendenz durchgesetzt, nachdem die jüngsten Kursverluste Schnäppchenjäger auf den Plan gerufen hatten. Am Nachmittag erhielt der Dax zusätzlichen Rückenwind von sehr festen US-Börsen. Der Dax schloss am Freitag um 1,6 Prozent höher bei 13 118 Punkten. Am Vortag hatte er noch 1, 8 Prozent verloren. Einen überraschend deutlichen Rückgang des Ifo-Index, der die Stimmung in den deutschen Chef-Etagen widerspiegelt, steckte der Leitindex gut weg. Bei den Dax-Unternehmen stach die Aktie von Zalando mit einem Absturz von zeitweise 18 Prozent negativ heraus. Bis zum Handelsende erholte sich das Papier jedoch größtenteils von seinen Tagesverlusten und lag zuletzt nur noch 1,6 Prozent im Minus. Der Online-Modehändler zog auch andere Aktien der Einzelhandels- und E-Commerce-Branche mit nach unten. So verloren die Papiere des Elektronikhändlers Ceconomy am S-Dax-Ende 7,6 Prozent während About-You-Aktien 1,5 Prozent abgaben.

Das gute Ergebnis der US-Tochter beim Stresstest der Notenbank Fed ermunterte Anleger zum Einstieg bei der Deutschen Bank. Die Titel des Geldhauses verteuerten sich um 4,8 Prozent. Die US-Sparte, die in den vergangenen Jahren mehrmals durchgefallen war, hatte mit 22,8 Prozent die höchste Kapitalquote.

Drohende Einbußen wegen eines immer weiter ausgedünnten Flugplans setzen den Aktien der Lufthansa zu, die mit minus 4,9 Prozent zu den schwächsten Werten im M-Dax zählten. Wegen Personal-Engpässen an den Flughäfen streicht das Unternehmen im Sommer weitere 2200 Flüge. Die geplante Komplettübernahme durch den Mehrheitsaktionär Adler Group bescherte den Anteilen von Adler Real Estate einen Kurssprung von 44 Prozent. Die Adler Group beantragte ein "Squeeze-Out"-Verfahren, bei dem die übrigen Eigner von Adler Real Estate zwangsabgefunden werden.

US-Anleger schoben ihre Inflationssorgen beiseite und verschafften der Wall Street einen kräftigen Auftrieb. Der Dow Jones gewann 2,7 Prozent. Ein Anstieg des Nettogewinns und ein optimistischer Ausblick von Fed-Ex kamen bei den Anlegern gut an. Die Aktien des Deutsche-Post-Rivalen legten um mehr als sieben Prozent zu.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB