bedeckt München 12°
vgwortpixel

Aktien:Eon überzeugt die Anleger

Der Handel am Freitag ist überwiegend von Zurückhaltung geprägt, und der Dax kommt kaum vom Fleck. Umso deutlicher stechen die Gewinne bei der Aktie von Eon heraus.

Wegen der erneuten Spannungen zwischen den USA und China haben die Anleger am Freitag nur vorsichtig agiert. Sie würden erst einmal abwarten, welche Auswirkungen die neuen Hongkong-Gesetze der USA auf die Handelsgespräche haben, sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus Axi-Trader. Außerdem fehlten wegen des "Thanksgiving"-Feiertages am Vortag zunächst die Impulse von der Wall Street. Auch zum Wochenabschluss findet nur ein verkürzter Börsenhandel in New York statt. Der Dax schloss etwas tiefer bei 13 236 Punkten.

"Die wichtigsten Umsätze werden am heutigen Black Friday aber nicht an den Börsen gemacht, sondern in den Einkaufszentren", sagte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners. Der Tag nach dem US-Erntedankfest Thanksgiving ist der umsatzstärkste im dortigen Einzelhandel und gilt als Gradmesser für das wichtige Weihnachtsgeschäft.

Bei den deutschen Unternehmen stand Eon im Blick. Der Versorger überzeugte mit Geschäftszahlen und der Erhöhung der Jahresprognose. Außerdem habe der Energiekonzern bei der schwächelnden Großbritannien-Tochter Npower für Restrukturierungen einen Aufwand von 500 Millionen britischen Pfund einkalkuliert, wodurch das kombinierte Geschäft auf der Insel ab 2022 schwarze Zahlen schreiben soll, teilte Eon mit. Für 2019 will der Konzern zudem die Dividende anheben. Die Aktie des Versorgers war mit einem Aufschlag von mehr als drei Prozent der Top-Favorit im Dax.

Im S-Dax setzten Varta-Aktien ihren Höhenflug fort und verteuerten sich um 5,8 Prozent. Die Anteile des Batterieherstellers sind in diesem Jahr mit einem Gewinn von bislang gut 360 Prozent der unangefochtene Spitzenreiter in dem Nebenwerte-Index. Außerhalb der großen Indizes schnellte der Aktienkurs des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus nach der Vorlage von Zahlen um 18,8 Prozent nach oben. Analyst Andrew Lee von Goldman Sachs betonte die Aussicht auf ein weitgehend stabiles operatives Ergebnis im Gesamtjahr.

An der Wall Street überwogen die Kursverluste. Der Dow Jones schloss 0,4 Prozent tiefer bei 28 051 Punkten. Im Fokus der Anleger standen unter anderem Aktien von Handelskonzernen wie Walmart, die sich um 0,3 Prozent verteuerten.