bedeckt München

Aktien:Dax setzt Erholung fort

Überraschend robuste Konjunkturdaten aus der Industrie sorgen am Mittwoch für gute Stimmung am deutschen Aktienmarkt. Besonders gefragt sind die Aktien von Adidas und Osram.

Nach dem Kursrutsch zum Wochenanfang gewinnt die Erholung an Europas Aktienmärkte wieder etwas an Schwung. Nachdem der Dax zeitweise um 1,8 Prozent zulegte, schloss der Leitindex am Mittwoch 0,4 Prozent höher bei 12 643 Punkten. Am Montag war der Dax rund vier Prozent abgerutscht. Im Laufe des Vormittages kamen gute Nachrichten von der deutschen Industrie. Hier hatte sich die Unternehmensstimmung überraschend aufgehellt und ist so gut wie zuletzt vor zwei Jahren. "Das verarbeitende Gewerbe bleibt der Lichtblick", schrieb Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. Allerdings herrsche immer noch Furcht vor einem Rückschlag für die Konjunktur durch erneute Beschränkungen wegen des Coronavirus. Bei den Einzelwerten waren die Sportartikelhersteller gefragt, nachdem der weltgrößte US-Sportartikelkonzern Nike dank eines boomenden Online-Geschäfts in der Corona-Krise die Trendwende geschafft hat. Im Zuge dessen setzten sich die Aktien des Rivalen Adidas mit einem Kursplus von 4,2 Prozent an die Dax-Spitze. Puma-Papiere legten 4,1 Prozent zu. Die Titel von Nike stiegen in New York um 8,8 Prozent auf ein Rekordhoch. Bei Reisewerten nutzten Anleger die gefallenen Kurse zum Wiedereinstieg. Der Branchenindex zog rund drei Prozent an. Lufthansa-Aktien erholten sich um 1,6 Prozent, nachdem ein Konzernmanager angekündigt hatte, Passagieren im Oktober Corona-Schnelltests zur Verfügung zu stellen.

Osram-Papiere schossen 14 Prozent nach oben, nachdem der Mehrheitsaktionär AMS das Abfindungsgebot für die verbliebenen Aktionäre des Münchner Lichttechnik-Konzerns aufgestockt hatte. Dagegen kamen die Aktien des Börsenneulings Knaus Tabbert bei ihrem Debüt an der Frankfurter Börse nicht vom Fleck. Trotz des Camping-Booms infolge der Corona-Krise fielen die Papier des bayerischen Wohnmobil-Herstellers mit 54,50 Euro unter den Ausgabepreis und Eröffnungskurs von 58 Euro.

Ein verlangsamtes Wirtschaftswachstum drückte die Wall Street deutlich ins Minus. Zudem hielten das parteipolitische Gezänk um ein neues Konjunkturpaket und die nahende Präsidentenwahl Anleger von Käufen ab, sagte Thomas Hayes, Manager bei der Investmentbank Great Hill. Der Dow Jones verlor 1,9 Prozent auf 26 763 Punkte.

© SZ vom 24.09.2020 / amon, Reuters, dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite