Aktien:Dax pendelt um 16000 Punkte

Lesezeit: 1 min

Die Anleger nehmen die US-Inflationsdaten mit Erleichterung auf. Das sorgt für leichte Kursgewinne beim Leitindex.

Der Dax ist am Mittwoch moderat gestiegen und um die Marke von 16 000 Punkten gependelt. Die neuesten Daten zur Preisentwicklung in den USA beruhigten die Anleger etwas, nachdem einige Marktteilnehmer einen noch deutlicheren Preisauftrieb befürchtet hatten. Der deutsche Leitindex lag zum Handelsschluss um 0,4 Prozent höher bei 16 010 Punkten. Neben der Corona-Pandemie ist derzeit vor allem die Aussicht auf steigende Zinsen ein Belastungsfaktor für Aktien. Dass die Inflation in den USA im Dezember den höchsten Stand seit annähernd 40 Jahren erreichte und nun auf 7,0 Prozent stieg, war erwartet worden und ist damit in den Kursen bereits eingepreist.

Unter den Einzelwerten zogen im Dax die Anteile von RWE als der Top-Favorit mit plus zwei Prozent das Interesse auf sich. Börsenbrief-Autor Hans Bernecker hob das tags zuvor angekündigte Windkraft-Projekt in Spanien samt den zugleich hohen Strompreisen als Stütze hervor. Teamviewer sorgte mit einem Kursplus von 15 Prozent für Aufsehen. Das Quartalsergebnis der Softwarefirma habe zwar die Erwartungen übertroffen, schrieb DZ Bank-Analyst Armin Kremser. "Andererseits sehen wir die positive Entwicklung nicht als wirkliche Überraschung an, da der Vorstand nach der Gewinnwarnung den neuen Ausblick extrem konservativ gestaltet hatte."

Angesichts negativer Nachrichten des niederländischen Konkurrenten Philips sanken die Titel von Siemens Healthineers um 0,6 Prozent. Philips-Aktien selbst brachen an der Amsterdamer Börse um 15 Prozent ein, nachdem der Medizintechnik-Konzern für das Schlussquartal einen Ergebnisrückgang von 40 Prozent angekündigt hatte. Fehlende Elektronikbauteile und ein Massenrückruf von Beatmungsgeräten machten Philips zu schaffen. An der Wall Street beendete der Dow Jones die Börsensitzung etwas höher bei 36 290 Punkten. Ermutigende Testergebnisse für den Coronavirus-Impfstoff gaben den Titeln des Anbieters Ocugen Auftrieb. Die Aktien der Pharmafirma stiegen zeitweise um 11,5 Prozent. Dem Entwicklungspartner Bharat Biotech zufolge neutralisiert eine Auffrischungsimpfung mit dem Serum sowohl die Delta- als auch die Omikron-Variante. Das Vakzin hat eine Notfall-Zulassung der Weltgesundheitsorganisation WHO.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB