bedeckt München 20°

Aktien:Dax mit leichten Gewinnen

Gute Nachrichten von Unternehmen und die Hoffnung auf Zinssenkungen der Notenbanken halten den Dax im Plus. Wirecard-Aktien sind bei Anlegern gefragt.

Nach einem soliden Handelsbeginn bröckelten die Dax-Gewinne am Freitag nach und nach ab. Zum Handelsschluss lag der deutsche Leitindex noch 0,3 Prozent höher bei 12 260 Punkten. Hoffnungen auf Zinssenkungen in der kommenden Woche in den USA und Europa sowie ein paar gute Botschaften von den Unternehmen sorgten zuletzt für gute Stimmung unter den Anlegern.

Als bester Dax-Wert präsentierten sich die Aktien von Wirecard mit einem Plus von 5,5 Prozent. Der Zahlungsabwickler übernimmt in den deutschen Filialen der Aldi-Gruppe künftig einen Teil der Kartenzahlungen. Das Ausbleiben größerer Katastrophen hat dem weltgrößten Rückversicherer Münchener Rück im zweiten Quartal einen unerwartet hohen Gewinn von rund einer Milliarde Euro beschert. Münchener Rück-Aktien gewannen um 1,3 Prozent. Auch für Bayer-Aktionäre gab es erfreuliche Nachrichten. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern kann in einem weiteren Prozess um Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter mit einer deutlichen Senkung der Strafzahlung rechnen. Bayer-Aktien stiegen um 1,3 Prozent.

Im M-Dax waren die Aktien des Pharma- und Laborzulieferers Sartorius nach guten Quartalsergebnissen und einer angezogenen Prognose mit einem Plus von 3,6 Prozent unter den Top-Favoriten. Dagegen gerieten die Aktien der Software AG unter Druck. Sie sackten um 11,9 Prozent ab. Deutschlands zweitgrößter Software-Konzern rechnet mit weniger Wachstum in einem wichtigen Geschäftsbereich, zudem ging der Gewinn im zweiten Quartal zurück. Norma-Papiere verloren um neun Prozent. Der Autozulieferer senkte seine Jahresprognose und gab bekannt sich von Vorstandschef Bernd Kleinhens Ende des Monats zu trennen.

In Brüssel legten die Aktien der weltgrößten Brauerei AB Inbev um 5,3 Prozent zu. AB Inbev verkauft sein Australien-Geschäft an den japanischen Rivalen Asahi für 9,9 Milliarden Euro.

Die US-Börsen schlossen etwas schwächer. Der Dow Jones gab um 0,3 Prozent nach. Microsoft-Aktien stiegen nach guten Geschäftszahlen zeitweise um 3,1 Prozent auf ein Rekordhoch. American Express verzeichnete einen unerwartet hohen Gewinn. Allerdings stiegen auch die Kosten. Die Papiere des Kreditkartenanbieters sanken um 2,8 Prozent.

  • Themen in diesem Artikel: