bedeckt München
vgwortpixel

Aktien:Dax legt deutlich zu

Die Furcht vor der Ausbreitung des Coronavirus tritt an den Börsen derzeit in den Hintergrund. Die Aktienkurse erholen sich weiter, nicht zuletzt dank des Eingreifens der chinesischen Zentralbank.

Trotz der weiteren Ausbreitung des neuen Coronavirus hat der deutsche Aktienmarkt seinen Erholungskurs am Dienstag fortgesetzt. Geholfen hat dabei, dass sich auch die Börse Shanghai wieder gefangen hat, nachdem sie am ersten Handelstag nach den verlängerten Feiertagen rund um das Chinesische Neujahrsfest fast acht Prozent abgestürzt war. Zur Stabilisierung trug auch die chinesische Notenbank bei. Sie versuchte mit Bargeld und der Senkung von Kreditzinsen die Folgen der Virusausbreitung auf Unternehmen zu mildern. Hierzulande stieg der Leitindex Dax um 1,8 Prozent auf 13 282 Punkte. Das Coronavirus greife zwar weiter um sich, am Aktienmarkt aber steige bereits die Risikobereitschaft wieder etwas, hieß es von Händlern.

Zu den Favoriten im Dax zählten erneut die Aktien von Bayer mit einem Kursplus von 2,8 Prozent. Es gab zuletzt bei den Vergleichsverhandlungen zwischen Bayer und den vielen tausend Glyphosat-Klägern in den USA positive Signale. Mit Käufen reagierten die Anleger auf die Bekanntgabe der Jahreszahlen von Amadeus Fire, die sich im S-Dax um zeitweise 1,8 Prozent verteuerten. Der Personaldienstleister hat nach ersten Berechnungen im vergangenen Jahr Umsatz und Gewinn gesteigert.

Außerhalb der großen Indizes brachen die Anteilsscheine von AT&S um 6,5 Prozent ein. Der österreichischen Leiterplattenhersteller erlitt in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2019/20 einen Gewinneinbruch um mehr als zwei Drittel und bekommt bei seiner Produktion in China die Auswirkungen des Coronavirus zu spüren. AT&S stutzte zudem seine Jahresziele.

Im Stoxx 50, dem Index der 50 wichtigsten Börsenwerte in Europa, zählte BP mit plus 4,2 Prozent zu den Favoriten. Der britische Ölkonzern hat im Weihnachtsquartal zwar einen Gewinneinbruch verbucht. Allerdings schnitt BP dennoch besser ab als von vielen Analysten erwartet. Zudem kündigte das Unternehmen eine Dividendenerhöhung an und teilte mit, ein Aktienrückkaufprogramm beschlossen zu haben.

An der Wall Street schloss der Dow Jones 1,4 Prozent höher bei 28 808 Punkten. Gegen den positiven Trend fiel die Aktie der Google-Mutter Alphabet um 2,5 Prozent. Der Internetkonzern hat mit seinem Umsatzwachstum im vergangenen Quartal die Markterwartungen verfehlt.

© SZ vom 05.02.2020 / cikr, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite