bedeckt München 23°
vgwortpixel

Aktien:Dax kaum verändert

Die Anleger bleiben wegen der jüngsten Brexit-Wendung und einer neuen Gesprächsrunde im Zollstreit vorsichtig.

Die Vielzahl von Risiken für die Aktienmärkte hat auch am Mittwoch für Zurückhaltung bei den Anlegern gesorgt. Der Dax beendete die Börsensitzung 0,3 Prozent tiefer bei 11 182 Punkten. Die laufenden Handelsgespräche zwischen den USA und China in Washington wurden vom politischen Streit um den chinesischen Telekomausrüster Huawei überschattet. In Sachen Brexit ist das Risiko eines ungeordneten EU-Austritts Großbritanniens zwei Monate vor Ablauf der Frist gestiegen.

Unter den Einzelwerten ragten im deutschen Leitindex die Aktien von Covestro heraus. Hoffnungen auf Preiserhöhungen beflügelten die Titel des Kunststoffherstellers, sie stiegen in der Spitze um 7,3 Prozent. Siemens-Papiere fielen nach Zahlen für das erste Geschäftsquartal um 0,7 Prozent. Das Zahlenwerk fiel durchwachsen aus: Starken Auftragseingängen stand ein Rückgang im operativen Ergebnis gegenüber. Anhaltende Gewinnrückgänge im Kraftwerksgeschäft belasteten dabei ebenso wie sinkende Ergebnisse im Energiemanagement.

Trotz eines Umsatz- und Gewinnsprungs im Schlussquartal rutschten Wirecard-Aktien ab. Der Finanzabwickler profitierte im vergangenen Jahr vom Boom bei Onlineshopping und elektronischem Zahlungsverkehr. Im Handelsverlauf kam es zu heftigen Kursverlusten von zeitweise knapp 25 Prozent. Händler verwiesen auf einen Online-Bericht der Financial Times, wonach bei einer Führungskraft von Wirecard in Singapur im letzten Jahr der Verdacht auf Dokumentenfälschung und Geldwäsche im Raum gestanden habe.

Aktien von Technologie-Unternehmen standen nach unerwartet guten Quartalszahlen des iPhone-Herstellers Apple und des Chipkonzerns AMD im Fokus. Vor allem der Umsatzausblick von AMD für 2019 dürfte die zuletzt aufgekommenen Ängste vieler Investoren vor einer starken Abkühlung der Branchenkonjunktur mildern, sagte ein Händler. Entsprechend stiegen die Aktien des Chipkonzerns Infineon und des Apple-Zulieferers Dialog Semiconductor um 0,4 beziehungsweise zwei Prozent.

Apple-Titel selbst zogen an der Wall Street um 6,2 Prozent an. Boeing-Anteile verteuerten sich um 6,3 Prozent. Der Flugzeugbauer hatte seine Gewinnerwartungen für 2019 nach oben geschraubt. Zwei Stunden vor Handelsende stand der Dow Jones 1,6 Prozent höher.

  • Themen in diesem Artikel: