bedeckt München

Aktien:Dax im Minus

Aus Sorge vor einer zunehmenden Inflation ziehen sich Anleger aus den Aktienmärkten zurück. Der Dax sackt ab, kann sich im weiteren Verlauf etwas erholen. Im Fokus standen die Aktien von Grenke.

Inflationssorgen haben den deutschen Aktienmarkt zum Wochenschluss belastet. Allerdings verringerten sich die Auftaktverluste rasch. Nachdem der Dax zum Handelsstart noch um 1,5 Prozent abgesackt war, machte der deutsche Leitindex im weiteren Verlauf einen Teil seiner Verluste wett und schloss 0,7 Prozent tiefer bei 13 786 Punkten. So ging der Kampf zwischen Bullen und Bären in die nächste Runde. Die Pessimisten fürchten einen sich weiter beschleunigenden Zinsanstieg am US-Anleihemarkt. Die Optimisten indes setzen auf eine weltweite Wirtschaftserholung im Zuge der Impfkampagnen und sehen Kaufgelegenheiten in fallenden Kursen am Aktienmarkt. Zudem intervenieren derzeit viele Notenbanker verbal und versuchen die wachsenden Inflationssorgen zu dämpfen.

Unter den Einzelwerten stachen vor allem die Aktien von Grenke hervor, deren Kurs im Nebenwerteindex S-Dax um 17 Prozent nach oben sprang. Der wegen seiner Bilanzierung in der Kritik stehende Leasing-Spezialist sieht sich durch erste Zwischenergebnisse der Bafin-Sonderprüfung zumindest in Teilen entlastet. Die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht mandatierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Mazars habe den Vorwurf der Geldwäsche nicht bestätigt, teilte Grenke mit.

Im Dax standen einmal mehr Unternehmen mit Geschäftsberichten im Blick: Der weltgrößte Chemiekonzern BASF hatte bereits Ende Januar Eckdaten bekannt gegeben und lieferte nun Details und einen Ausblick auf 2021. Die Aktie gab um 0,6 Prozent nach. Die T-Aktie notierte mit 0,4 Prozent im Plus. Die Deutsche Telekom fuhr im Jahr 2020 erstmals in ihrer Geschichte einen dreistelligen Milliardenumsatz ein. Analysten lobten vor allem die "sehr starken Leistungskennzahlen" für den deutschen Markt, wie etwa die Neukundenzahlen im Bereich Mobilfunk und Festnetz. Aktien von Volkswagen klettern um 1,1 Prozent und waren damit zweitgrößter Gewinner im Dax. Der Autokonzern lieferte einen optimistischen Ausblick auf das laufende Jahr.

Die US-Anleger griffen einen Tag nach dem großen Ausverkauf bei Technologieaktien wieder zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq notierte zum Handelsende 1,6 Prozent höher, während der Dow Jones um 1,5 Prozent ins Minus rutschte.

© SZ vom 27.02.2021 / amon, Reuters,dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema