bedeckt München 25°

Aktien:Dax gibt nach

Die Begeisterung der Anleger über die weiter lockere US-Geldpolitik hält sich am Donnerstag in Grenzen. In den USA treiben Tech-Werte die Börsen an. Dieser Sektor spielt im Dax eine untergeordnete Rolle.

Zum Höhepunkt der Bilanzsaison haben sich Europas Börsen am Donnerstag schwächer präsentiert. Der Dax gab bis zum Handelsschluss um 0,9 Prozent auf 15 154 Punkte nach. "In den USA sind es vor allem die Technologieaktien, die den Gesamtmarkt nach oben ziehen", sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus Axi. "In Europa dagegen spielen genau diese Sektoren in den Indizes eine eher untergeordnete Rolle, weshalb der Markt nicht vom Fleck kommt."

Unter den Dax-Werten ging es für die Titel der Deutschen Bank im Nachgang der starken Quartalsbilanz und nach etlichen Kurszielanhebungen von Analysten an der Dax-Spitze um weitere 3,1 Prozent nach oben. Am Vortag hatten die Papiere kräftig zugelegt und ein Drei-Jahres-Hoch erreicht. Unter Druck standen dagegen Aktien der Automobilbranche. Händler verwiesen auf die Halbleiterknappheit, die sich negativ auf die Produktion auswirke. Im Dax waren Continental und Volkswagen mit Abschlägen von 4,4 beziehungsweise drei Prozent besonders schwach. Daimler und BMW notierten je gut zwei Prozent tiefer. Airbus startete trotz des Geschäftseinbruchs in der Corona-Krise mit schwarzen Zahlen ins Jahr 2021. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 362 Millionen Euro, nach einem Verlust von 481 Millionen ein Jahr zuvor. Die Aktien des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns 0,7 Prozent. Auf dem letzten Platz im M-Dax lagen die Aktien von Aixtron mit einem Minus von 9,7 Prozent. Der Chipanlagenbauer startete mit einem hohen Auftragsplus ins Jahr und erhöhte seine Jahresprognose. Anleger nahmen dennoch lieber Gewinne mit. Der Spezialist für Bau- und Planungssoftware Nemetschek startet mit einem Umsatz- und Gewinnplus ins Jahr. Die Papiere stiegen um 1,5 Prozent. Bei Nokia macht sich die Neuausrichtung bezahlt. Der Umsatz stieg um drei Prozent. Die Aktien des Netzwerkausrüsters sprangen 14,7 Prozent nach oben. An der Wall Street stieg der Dow Jones um 0,7 Prozent auf 34060 Punkte.

Starke Geschäftszahlen trieben die Aktien der Technologiekonzerne wie zum Beispiel Facebook um 7,3 Prozent in die Höhe. Angesichts starker Konkurrenz durch Rivalen wie Amazon und Walmart erwartet Ebay einen Gewinn unter den Analystenerwartungen. Die Papiere des Internet-Händlers gaben zehn Prozent nach.

© SZ vom 30.04.2021 / rih, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB