bedeckt München 30°

Aktien:Dax auf Erholungskurs

Die Anleger nutzen die jüngsten Rücksetzer des Dax unter die Marke von 15 000 Punkten zum Wiedereinstieg in den Aktienmarkt. Besonderes Interesse galt den Papieren des Sportartikelherstellers Adidas.

Die europäischen Börsen haben sich am Freitag von ihrem jüngsten Rücksetzer weiter erholt. Der Dax baute seine Gewinne im Nachmittagshandel aus und schloss 1,4 Prozent im Plus bei 15 417 Punkten. Tags zuvor war der Leitindex noch unter die Marke von 15 000 Punkten gefallen. Inflationssorgen und die Angst vor schneller steigenden Zinsen hatten auch den deutschen Aktienmarkt belastet. Die anschließende Erholung an der tonangebenden Wall Street verhalf dem deutschen Börsenbarometer dann doch noch zu einem kleinen Plus. Die Wochenbilanz im Dax blieb jedoch leicht negativ. Mitglieder der US-Notenbank Fed betonten zuletzt, die vom Hochfahren der Wirtschaft ausgelöste Inflation sei nur vorübergehender Natur.

Unter den Einzelwerten im Dax standen die Aktien des Sportartikelherstellers Adidas im Fokus. Ein Medienbericht über ein Gebot für die Tochter Reebok sorgte laut Händlern für Kauflaune. Die Titel stiegen zeitweise um 1,8 Prozent. Das Gebot von angeblich etwas mehr als einer Milliarde Dollar (828 Millionen Euro) sei zwar enttäuschend, werde aber dennoch positiv aufgenommen, weil Anleger vermutlich auf weitere Bieter spekulierten, sagt ein Börsianer. Zu den Top-Favoriten im Dax zählte das Papier von Siemens, das von einer positiven Studie der DZ Bank profitierte. Die Aktie des Technologiekonzerns gewann drei Prozent an Wert. Auf der Verliererseite standen hingegen die Titel des Essenslieferdienstes Delivery Hero und des Kunststoffkonzerns Covestro mit Abschlägen von 1,8 und 1,9 Prozent.

Im M-Dax ging es für die Anteilsscheine von Knorr-Bremse nach unerwartet gute Zahlen im ersten Quartal zeitweise um mehr als sieben Prozent in die Höhe. Im Handelsverlauf bröckelten die Kurse des Lkw- und Zugbremsenherstellers allerdings wieder ab, es blieb ein Plus von 0,3 Prozent. Sorgen machen dem neuen Vorstandschef Jan Mrosik der Nachschub an Chips und die wackligen Lieferketten. Die Titel des Windkraft- und Solaranlagenbetreibers Encavis schwankten nach der Zahlenvorlage stark. Zuletzt fingen sie sich jedoch wieder und zählten mit einem Plus von 4,3 Prozent zu den größten M-Dax-Gewinnern.

Auch an der Wall Street waren die Anleger freundlich gestimmt. Der Dow Jones schloss 1,1 Prozent höher bei 34 382 Punkten.

© SZ vom 15.05.2021 / cikr, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB