bedeckt München

Aktien:Dax-Anleger bleiben vorsichtig

Die Anleger scheuen vor dem Wochenende das Risiko. Auf Wochensicht verbleibt dem Dax nach ersten deutlicheren Gewinnmitnahmen am Vortag dennoch ein stattliches Plus.

Zum Abschluss der zweiten starken Börsenwoche in Folge hat die Aktienrally am Freitag an Schwung verloren. Der Dax schloss 0,2 Prozent höher bei 13 077 Punkten. Auf Wochensicht legte der Leitindex knapp fünf Prozent zu. "Gedeckelt werden weitere Aufwärtsambitionen durch die nach wie vor bestehende Unsicherheit über die Wirksamkeit des Coronavirus-Impfstoffs und ein neues Rekordhoch an Neuinfektionen", sagte Analyst Timo Emden von Emden Research. Florence Barjou, Chef-Anlegerin beim Vermögensverwalter Lyxor, riet dagegen, sich für eine Zeit nach Überwindung der Pandemie zu positionieren. Es sei besser, jetzt zu investieren, als später einer Rally hinterherzulaufen.

Unter den Dax-Titeln sackte Delivery Hero zeitweise um 14 Prozent ab. Zuletzt lagen die Papiere 6,5 Prozent im Minus. Die südkoreanische Kartellbehörde empfahl dem Essenlieferanten, die dortige Tochter Yogiyo zu verkaufen, um grünes Licht für die milliardenschwere Übernahme des Rivalen Woowa zu bekommen. Ein endgültiges Votum der Wettbewerbshüter stehe zwar noch aus, kommentierte Analyst Giles Thorne von der Investmentbank Jefferies. Diese Auflage sei aber strenger als vom Markt erwartet. Deutsche Wohnen spürt die Auswirkungen der Corona-Krise bislang kaum. Das Ergebnis aus dem operativen Geschäft sank allerdings wegen höherer Zinsaufwendungen um 1,2 Prozent, obwohl die Mieten weiter steigen. Deutsche-Wohnen-Papiere gaben um 0,9 Prozent nach.

Im S-Dax ging es für Stabilus-Papiere um 1,3 Prozent nach unten. Der Gewinn des Auto- und Industriezulieferers fiel im Geschäftsjahr auf 30 Millionen Euro von knapp 81 Millionen Euro. Der auf Einkaufscenter spezialisierte Immobilieninvestor Euroshop erzielte wieder einen Quartalsgewinn, was den Aktien ein Plus von 8,4 Prozent bescherte.

Die US-Börsen präsentierten sich fester. Der Leitindex Dow Jones verbesserte sich um 1,4 Prozent auf 29 480 Zähler.

Unter den Einzelwerten stiegen die Papiere von Walt Disney um 2,1 Prozent, nachdem die Umsatzeinbußen des Unterhaltungskonzerns in der Corona-Krise geringer ausgefallen waren als befürchtet.

© SZ vom 14.11.2020 / rih, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema