bedeckt München 20°

Aktien:Auto-Aktien legen deutlich zu

Der Dax kann seinen Abwärtstrend vorerst stoppen und notiert etwas höher. Daimler überzeugt die Anlger mit seinem Zahlenwerk. Das verhilft auch den Aktien der Konkurrenten zu Gewinnen.

Nach zwei schwachen Handelstagen hat der deutsche Leitindex Dax am Donnerstag nochmals leicht nachgegeben. Der Dax schloss 0,2 Prozent niedriger bei 13 887 Punkten. Die Börsen seien auf Richtungssuche, sagte Analystin Carol Kong von der Commonwealth Bank. Auf der einen Seite schürten die geplanten zusätzlichen Corona-Staatshilfen in den USA Hoffnungen auf frischen Wind für die Weltwirtschaft. Zugleich bereite Anlegern die Ausbreitung von Corona-Mutanten Sorgen.

Bei den Standardwerten im Dax zählte das Papier von Daimler mit einem Aufschlag von 2,2 Prozent zu den Top-Favoriten. Die schnelle Erholung des Automarktes in China und kräftige Kostensenkungen hatten den operativen Gewinn des Autobauers um mehr als 50 Prozent steigen lassen. Zudem soll die Dividende kräftig erhöht werden.

Auch die anderen Automobilwerte legten kräftig zu. So führten Volkswagen-Aktien mit einen Plus von 4,6 Prozent die Dax-Gewinnerliste an. Schlusslicht mit einem Minus von 4,7 Prozent waren die Titel von MTU. Das für 2021 signalisierte operative Ergebnis des Triebwerksbauers und die angestrebten Barmittelzuflüsse lägen unter den Erwartungen, kommentierte David Perry von JP Morgan. Zum Teil spektakuläre Kursbewegungen sorgten insbesondere in der zweiten Börsenreihe für Aufsehen. Im M-Dax sackte die Aktie von K+S um mehr als 14 Prozent ab, nachdem die Finanzaufsicht Bafin die Überprüfung der Bilanz des Salz- und Düngemittel-Herstellers angeordnet hatte. Ebenfalls mehr als 13 Prozent verlor die Varta-Aktie. Neben dem Ausblick habe bei dem Batterie-Hersteller das Geschäft mit wiederaufladbaren Mikro-Batterien enttäuscht, monierte ein Aktienhändler. Er kritisierte auch die Wiederaufnahme der Dividendenzahlung. Schließlich brauche die Firma das Geld für Investitionen.

Thyssenkrupp-Papiere schlossen 4,9 Prozent im Minus. Im Handelsverlauf waren sie als Reaktion auf das Aus für den geplanten Verkauf der Stahlsparte an den Konkurrenten Liberty Steel sogar um mehr als sechs Prozent eingebrochen. Der Verzicht auf den Verkauf sei angesichts eines verbesserten Branchen-Umfelds ein Zeichen der Stärke, sagte ein Börsianer. Die Wall Street präsentierte sich etwas schwächer. Der Dow Jones schloss 0,4 Prozent im Minus bei 31 493 Punkten.

© SZ vom 19.02.2021 / cikr, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema