bedeckt München
vgwortpixel

Aktien:Anleger vorsichtig optimistisch

Nach den deutlichen Gewinnen vom Vortag ziehen die Kurse weiter an, wenn auch mit deutlich gebremstem Tempo. Die Aktien von Wirecard erholen sich etwas von ihrem Kursrutsch.

An den europäischen Börsen hat auch zur Wochenmitte der Optimismus überwogen. Allerdings waren die Anleger zurückhaltender als am Vortag. Das entsprach den Aussagen von EU-Chefunterhändler Michel Barnier, der der EU-Kommission gegenüber die Gespräche als konstruktiv bezeichnete. Allerdings müssten noch eine Reihe wichtiger Fragen gelöst werden, sagt EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos. Der Dax schloss am Mittwoch 0,3 Prozent höher bei 12 670 Punkten und erreichte bei 12 698 Zählern zeitweise den höchsten Stand seit August 2018. Bereits am Dienstag war der Leitindex angesichts der Hoffnung auf eine Lösung im Brexit-Streit auf ein Jahreshoch geklettert. Im Verhältnis zwischen China und den USA kam zudem wegen eines im US-Repräsentantenhaus angenommenen Gesetzentwurfs zur Unterstützung von Demokratie und Bürgerrechten in Hongkong Missstimmung auf. Dies könnte Handelsgespräche wieder belasten. Im Dax stabilisierten sich die Titel von Wirecard und legten um 0,4 Prozent zu. Am Vortag waren sie nach erneuten Vorwürfen der Financial Times um Bilanzprobleme um 13 Prozent eingebrochen.

Nach einer Verkaufsempfehlung der Société Générale fielen die Aktien des Chipherstellers Infineon um 1,9 Prozent. Analyst Aleksander Peterc stellte die Anleger darauf ein, dass sich die Erholung im Automobilbereich noch länger hinziehen wird. Er senkte folglich seine Ergebnisschätzungen. Bei stagnierenden Gewinnen seien die Titel im Branchenvergleich hoch bewertet.

Belastet von der Gewinnwarnung von Wacker Chemie gaben Siltronic-Papiere nach. Sie zählten mit einem Abschlag von 1,6 Prozent zu den größeren Verlierern im M-Dax. Allerdings hatten sie in den vergangenen Tagen deutlich zugelegt. Wacker Chemie ist noch mit rund 30 Prozent an dem abgespaltenen Hersteller von Halbleiterwafern für die Chipindustrie beteiligt.

Im S-Dax stürzten die Titel von Corestate um 19,3 Prozent ab. Das Immobilienunternehmen verwies auf eine Bekanntmachung des Investors Muddy Waters im Bundesanzeiger. Demzufolge ist Muddy Waters eine Leerverkaufsposition von 0,5 Prozent des Aktienkapitals eingegangen.

An der Wall Street kam der Dow Jones nicht vom Fleck und lag zum Handelsschluss bei 27 002 Punkten.

  • Themen in diesem Artikel: