bedeckt München 29°

Aktien:Anleger nehmen Gewinne mit

Nach dem schwungvollen Wochenauftakt ziehen sich die Anleger am Dienstag von den Aktienmärkten zurück. Auslöser für die Kaufzurückhaltung sind unter anderem Konjunktursorgen.

Nach dem starken Wochenauftakt nutzen einige Anleger an den europäischen Börsen am Dienstag die Gelegenheit zu Gewinnmitnahmen. Hinzu kamen wieder aufgeflammte Konjunktursorgen, ausgelöst durch tendenziell enttäuschende Daten zur deutschen Industrieproduktion. Diese hatte sich im Mai nicht so deutlich von dem Einbruch in der Corona-Krise erholt wie von Analysten erhofft. Die deutlichen Kursverluste bei den Aktien von Bayer belasteten zusätzlich. Der Dax fiel um 0,9 Prozent auf 12 617 Punkte. Am Montag hatte das Börsenbarometer noch an seinen zuletzt positiven Trend angeknüpft. Die möglichen Folgen des sich wieder rasanter ausbreitenden Virus bleiben aber als Belastungsfaktoren weiter im Hintergrund. Die Aktien des Agrarchemie- und Pharmakonzerns Bayer waren mit einem Minus von knapp fünf Prozent die größten Verlierer im Dax. Ein US-Richter hatte Zweifel an einem Teil des milliardenschweren Vergleichspakets zum umstrittenen Unkraut-Vernichter Glyphosat geäußert. Der Leverkusener Agrarchemie- und Pharmakonzern teilte mit, er nehme die Bedenken ernst und werde diese bei einer vorläufigen Anhörung am 24. Juli adressieren. Die Anteilsscheine des nach einem Bilanzskandal ums Überleben kämpfenden Zahlungsdienstleisters Wirecard schnellten im späten Handel steil nach oben und schlossen als Dax-Spitzenreiter rund 23 Prozent höher. Für Teile des Zahlungsabwicklers gibt es offenbar reges Interesse unter den Investoren.

Insgesamt standen europäische Titel aus dem Reise- und Tourismussektor unter Druck. Anhaltend niedrige Passagierzahlen schickten Fraport auf Talfahrt. Die Aktien des Flughafenbetreibers fielen um 3,6 Prozent. Das Passagieraufkommen lag den Angaben zufolge in der vergangenen Woche fast 84 Prozent unter dem Wert des Vorjahreszeitraums. Aktien der Lufthansa stiegen um 0,7 Prozent. Nach Vereinbarung des staatlichen Rettungspakets hat die Fluglinie weitere Einsparungen beschlossen. Auch an der Wall Street überwogen die Minuszeichen. Der Dow Jones schloss 1,5 Prozent tiefer bei 25 890 Punkten. Ein Lichtblick waren die Anteilsscheine von Novavax mit einem Kurssprung von mehr als 30 Prozent. Die US-Regierung unterstützt das Coronavirus-Impfstoffprojekt des Biotechunternehmens mit insgesamt 1,6 Milliarden Dollar.

© SZ vom 08.07.2020 / cikr, Reuters, dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite