bedeckt München 17°
vgwortpixel

Aktien:Anleger halten sich zurück

Pessimistische Ausblicke und Gewinnwarnungen mehrerer deutscher Konzerne schüren Konjunktursorgen unter den Anlegern. Im S-Dax brechen Aumann- und Krones-Aktien ein.

Einige Gewinnwarnungen deutscher Konzerne haben am Donnerstag viele Anleger vorsichtig gestimmt. Der Leitindex Dax schloss 0,3 Prozent im Minus bei 12 332 Punkten.

Die Aktien des Dialysedienstleisters Fresenius Medical Care (FMC) waren mit einem Plus von 4,3 Prozent der Top-Favorit im Dax. US-Präsident Donald Trump unterzeichnete einen Erlass, der unter anderem die Verlagerung von Dialyse-Behandlungen von kostspieligen Kliniken in die Wohnungen der Patienten beinhaltet. Modellrechnungen zufolge könnte FMC künftig mehrere Tausend Dollar pro Jahr und Patient einsparen, schrieb Analyst Tom Jones von der Berenberg Bank. Dies würde den Vorsteuergewinn des Konzerns deutlich erhöhen.

Unter den S-Dax-Werten gab es hohe Kursverluste. Der Spezialmaschinenbauer Aumann macht sich wegen der schwächelnden Autokonjunktur auf einen Umsatz- und Gewinneinbruch gefasst. Das Ausmaß der Gewinnwarnung von Aumann sei alarmierend, da der Maschinenbauer vom Trend zur Elektromobilität profitieren sollte, schrieb Analyst Christian Glowa vom Bankhaus Hauck & Aufhäuser. Aumann-Aktien fielen um mehr als 18 Prozent. Der weltweit größte Anbieter von Getränke-Abfüllanlagen Krones kappte wegen sinkender Margen seine Gewinnziele. Krones-Titel brachen um 20,5 Prozent ein. Die Deutsche Beteiligungs AG senkte wegen einer geringeren Bewertung der Unternehmensbeteiligungen ebenfalls das Gewinnziel. Die Papiere gaben um mehr als neun Prozent nach.

Der Verfall der Zuckerpreise ließ das operative Ergebnis von Südzucker um fast 40 Prozent einbrechen. Die Aktien verloren 1,2 Prozent. Fielmann verdiente im zweiten Quartal mehr als im Vorjahr, allerdings fiel das Gewinnwachstum nicht mehr ganz so stark aus, wie im ersten Jahresviertel. Die Aktien der Optikerkette fielen im M-Dax um 4,2 Prozent.

Die Hoffnung auf eine baldige Zinssenkung trieb die US-Börsen teils auf neue Höchststände. Der Dow Jones verbesserte sich um 0,9 Prozent und übersprang erstmals die Marke von 27 000 Punkten. Ein Quartalsgewinn über den Markterwartungen ermuntert Anleger zum Einstieg bei Delta Air Lines. Die Aktien der Fluggesellschaft stiegen um ein Prozent.

  • Themen in diesem Artikel: