bedeckt München 11°

Aktien:Anleger bleiben vorsichtig

Corona bremst den Dax auch am Dienstag, allerdings gibt es einige Lichtblicke auf der Unternehmensseite. Besonders gut gefallen den Anlegern die Quartalszahlen der Deutschen Post.

Nach den leichten Verlusten zu Wochenbeginn haben die Anleger am Dienstag erneut sehr zurückhaltend agiert. Die Furcht vor einer zweiten Corona-Welle bremste zwar den Kursanstieg beim Dax aus, einige gute Unternehmensnachrichten hellten die Stimmung dennoch etwas auf. Der deutsche Leitindex schloss kaum verändert bei 10 820 Punkten.

Bei den Einzelwerten im Dax verhalfen positiv aufgenommene Quartalszahlen der Aktie der Deutschen Post zu einem Kursgewinn von drei Prozent. Der Logistikkonzern schnitt im ersten Quartal beim Umsatz besser als erwartet ab. Daniel Roeska vom US-Analysehaus Bernstein Research kommentierte, die Deutsche Post halte sich gut in dem wegen der Covid-19-Krise herausfordernden Marktumfeld. Demgegenüber hinterließen die Schäden und Marktturbulenzen infolge der Coronavirus-Pandemie bei der Allianz deutliche Spuren im Schaden- und Unfallgeschäft und in der Lebensversicherung. Für die Titel ging es als einer der größten Dax-Verlierer um 3,2 Prozent nach unten.

Ein gesunkener Containerumschlag durch die Corona-Krise und Stürme über Nordeuropa brockten dem Hamburger Hafenbetreiber HHLA schon im ersten Quartal einen herben Gewinneinbruch ein. Mit einem Minus von neun Prozent waren die Papiere der größte Verlierer im Nebenwerteindex S-Dax. Abseits der Berichtssaison sorgte Pro Sieben Sat. 1 für Aufmerksamkeit. Der US-Finanzinvestor KKR baut seine Investments in der deutschen Medienbranche aus und sicherte sich Anteile an der TV-Sendergruppe. Pro Sieben Sat. 1-Aktien avancierten im M-Dax mit plus 13,3 Prozent zum klaren Spitzenreiter.

Mit einem Plus von 8,7 Prozent war die Vodafone-Aktie Favorit im Londoner Leitindex. Der weltweit zweitgrößte Mobilfunkanbieter gab wegen der Pandemie keinen Ausblick auf das Gesamtjahr, Experten von Credit Suisse verwiesen aber darauf, dass das Unternehmen an seiner Dividende festhält. Die Zahlen seien insgesamt vergleichsweise ermutigend ausgefallen.

An der Wall Street schloss der Dow Jones 1,9 Prozent tiefer bei 23 765 Punkten. Im Fokus stand die Aktie des Elektroautobauers Tesla, die leicht nachgab. Gründer Elon Musk hatte die Produktion in seinem Hauptwerk in Kalifornien entgegen der Anordnung der dortigen Behörden wieder hochgefahren

© SZ vom 13.05.2020 / cikr, dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite