Aktien:Anleger auf Richtungssuche

Der Dax bewegt sich am Mittwoch wenig und schwankt um seinen Schlusskurs vom Vortag. Inflationssorgen sind da. Erfreuliche Bilanzen aus Deutschland stützen allerdings den Markt.

Hin- und hergerissen zwischen Hoffen und Bangen hielten sich die Anleger mit Engagements an den europäischen Aktienmärkten zurück. Der Dax ging am Mittwoch etwas höher bei 15 523 Punkten aus dem Handel. "Die Inflationssorgen sind allgegenwärtig und die Renditen an den US-Anleihemärkten steigen weiter", sagte Analyst Christian Henke vom Brokerhaus IG. "Allerdings ist die Berichtssaison gut angelaufen und die Anleger verdrängen die genannten Belastungsfaktoren." Am deutschen Aktienmarkt rückte die Deutsche Börse ins Rampenlicht. Der Börsenbetreiber konnte seinen Gewinn dank Zukäufen im abgelaufenen Quartal überraschend stark um etwa ein Drittel steigern. Außerdem habe die Deusche Börse ihre Kosten gut unter Kontrolle, lobte Analyst Martin Price von der Investmentbank Jefferies. Anleger nutzten die Veröffentlichung der Zahlen jedoch für Gewinnmitnahmen. Als größter Dax-Verlierer verlor die Deutsche-Börse-Aktie 2,5 Prozent. Am Dienstag hatte sei um 1,6 Prozent zugelegt. Auch Sartorius konnte einen Umsatz- und Gewinnsprung nicht in größere Kursgewinne ummünzen. Die Titel des Laborausrüsters fielen zunächst deutlich, holten allerdings wieder auf und schlossen 0,4 Prozent höher. In den vorangegangenen Tagen hatte das Papier um 6,5 Prozent zugelegt. Die Wachstumsdynamik schwäche sich ab, sagt ein Börsianer. Das drücke auf die Stimmung. Um 1,5 Prozent ging es für die Aktien von KWS Saat abwärts, obwohl auch der Saatguthersteller steigende Umsätze und Gewinne bekannt gab und im neuen Geschäftsjahr beim Umsatz sogar mit deutlich mehr Schwung rechnet. Im M-Dax waren Auto1-Papiere mit einem Plus von fast fünf Prozent der Top-Favorit. Wie Europas größte Handelsplattform für Gebrauchtwagen bekannt gab, wird die Partnerschaft mit Volvo ausgebaut. Durch diese Zusammenarbeit gewinne die Auto1 Group einen weiteren Kanal für Inzahlungnahmen und Leasingrückläufer.

Zu den Favoriten am europäischen Markt zählte Nestle mit einem Kursplus von 2,7 Prozent. Der Schweizer Lebensmittel-Konzern hatte ein Quartalsergebnis über Markterwartungen vorgelegt und seine Gesamtjahresziele hochgeschraubt.

An der Wall Street überwogen die Kursgewinne. Der US-Leitindex Dow Jones beendete den Handel 0,3 Prozent höher bei 35 609 Punkten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB