Aktien Aktienrally verliert an Schwung

Der Dax geht mit leichten Verlusten aus dem Handel. Die Sorge über die sich zuspitzende Lage im Nahen Osten überlagert mittlerweile die Freude der Anlger über mögliche Zinssenkungen.

Angesichts der zugespitzten Lage im Nahen Osten haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Freitag das Risiko gescheut. Der Dax hatte am großen Verfallstag an den Terminbörsen - dem Hexensabbat - zwar zwischenzeitlich im Plus gelegen, für einen Sprung über das tags zuvor erreichte Jahreshoch aber reichte es nicht. Zum Börsenschluss notierte der deutsche Leitindex geringfügig tiefer bei 12 340 Punkten. Für die Börsenwoche aber ergibt ich für den Dax immer noch ein Kursplus von zwei Prozent, nachdem die Europäischen Zentralbank und die US-Notenbank Fed in den vergangenen Tagen die Anlegerhoffnungen auf neue Zinssenkungen untermauert hatten. Kurz vor dem Wochenende richteten sich die Blicke verstärkt auf das bislang von vielen Investoren eher ausgeblendete Risiko einer Eskalation des Konflikts zwischen dem Iran und den USA. Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus Axi-Trader sagte zudem, dass ein Großteil der Anleger noch den bevorstehenden G20-Gipfel abwarte, auf dem US-Präsident Trump und sein chinesischer Amtskollege weiter über den Handelsstreit verhandeln wollten. Ein Treffen der beiden Staatschefs ist für Ende kommender Woche geplant. Für etwas Rückenwind sorgte, dass sich die Unternehmensstimmung im Juni in der Euro-Zone etwas stärker aufgehellt hat als erwartet.

Am Aktienmarkt sorgte der knapp 25-prozentige Kurssturz des britischen Chipzulieferers IQE für Aufsehen. Das Unternehmen kappte wegen der US-Sanktionen gegen den chinesischen Telekom-Ausrüster Huawei seine Gesamtjahresziele. Ohne diesen Faktor hätte mit anhaltend steigender Nachfrage gerechnet werden können, schrieben die Analysten des Vermögensverwalters Canaccord Genuity. Hierzulande gerieten die Papiere von Infineon in den Abwärtssog von IQE-Aktien und standen mit minus 0,7 Prozent auf der Verliererseite im Dax.

Das Schlusslicht im S-Dax waren Aixtron-Titel mit minus 5,3 Prozent.

Die Aktie der Lufthansa knüpfte an ihre jüngste Schwächeserie an und gehörte mit knapp einem Prozent Kursabschlag ebenfalls zu den Verlierern im deutschen Leitindex. Die Spannungen am Golf von Oman wirken sich auch auf den Luftverkehr aus: Fluggesellschaften machen einen Bogen um Teile des Iran.

An der Wall Street beendete der Dow Jones den Handel etwas tiefer bei 26 720 Punkten.