Aktien Aktien von RWE stark gefragt

Die Unsicherheit wegen des Handelszwists zwischen USA und China verhindern zur Wochenmitte noch höhere Kursgewinne beim Dax. Einer der Top-Favoriten ist die Aktie von RWE.

Der Dax hat am Mittwoch an seine jüngste Kursschwäche angeknüpft. Nach einem schwachen Start schaffte das Börsenbarometer es zwischenzeitlich zwar in positives Terrain. Die nachlassende Dynamik an der Wall Street sorgte aber wieder für einen Stimmungsdämpfer, so dass der deutsche Leitindex 0,2 Prozent tiefer bei 11 072 Punkten aus dem Handel ging.

Der führende Wirtschaftsberater von US-Präsident Trump, Larry Kudlow, hatte sich verhalten optimistisch zu den anstehenden Gesprächen zwischen den USA und China gezeigt. Allerdings machte er auch deutlich, dass es der amerikanischen Seite vor allem auf die Umsetzung von Zugeständnissen der chinesischen Regierung ankomme. Die Lage im Handelskonflikt lasse gegenwärtig viel Raum für Spekulationen, sagte Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda. Es werde immer schwieriger, sich ein Urteil zu bilden. Anleger neigten eher dazu, Kursgewinne nach der jüngsten Erholung mitzunehmen.

Top-Favorit im Dax war die Aktie von RWE mit einem Kursplus von 5,1 Prozent. "Die Vorschläge der Kohlekommission sehen gut aus", sagte ein Börsianer. Das Expertengremium plädiert unter anderem dafür, Kraftwerksbetreiber im Rahmen des Kohleausstiegs zu entschädigen. An der Börse habe man sich zuletzt zu sehr auf die Belastungen eines Kohleausstiegs für RWE kapriziert, sagte Alberto Gandolfi von Goldman Sachs. Er schätzte die möglichen Kompensationszahlungen für RWE auf 3,5 Milliarden Euro. Aktien des Konkurrenten Eon legten um 1,1 Prozent zu. Der Einstieg eines Investors aus China bei Heidelberger Druck ließ den Aktienkurs des Druckmaschinenherstellers um fast 14,4 Prozent nach oben schnellen. Für die Beteiligung der Masterwork Group, die ebenfalls Druckmaschinen fertigt, erhöht Heidelberger Druck das Grundkapital um 8,5 Prozent.

Gute Geschäftszahlen einiger US-Großkonzerne hielten den Dow Jones im Plus. Der Leitindex schloss 0,7 Prozent höher, bei 24 576 Punkten. IBM übertraf die Gewinnerwartungen, worauf die Aktie des Techunternehmens sich um 8,5 Prozent verbesserte. Auch Procter & Gamble fuhr einen unerwartet hohen Gewinn ein und hob die Prognose für das Gesamtjahr an. Die Titel des Konsumgüterriesen verteuerten sich um knapp fünf Prozent.