Tiere:Hundefutter im Test

Eine Tierärztin hat neun Sorten getestet.

1 / 9

Da fehlt doch was

-

Quelle: SZ

Erster Eindruck: "Beim Öffnen der Dose spritzt einem Wasser ins Gesicht, gräulich-braune, wenig appetitliche Masse, typischer Futtergeruch."

Gesamturteil: "In dem Produkt ist Kehlkopf drin. Der gehört aber nicht ins Futter. Er könnte Teile der Schilddrüse enthalten und damit unerwünschte Hormone. Das Problem vieler Bioprodukte: Auf Zusatzstoffe wird verzichtet, es ist aber fast unmöglich, ein Alleinfutter ohne Vitaminzusätze herzustellen. Der Kunde müsste darauf hingewiesen werden, dass er zufüttern muss. Äpfel und Birnen, wie sie in diesem Produkt enthalten sind, verlieren bei der Herstellung der Dosen fast alle Vitamine."

Herrmann's

Sorte: Bio-Rind mit Buchweizen

Preis: 2,95 Euro (400 Gramm)

Bewertung: 3 von 10 Punkten

2 / 9

Alter Schwede

-

Quelle: SZ

Erster Eindruck: "Beim Öffnen der Dose quillt das Futter raus, eine glibberige Masse mit Stückchen und Lungengefäßen. Das riecht aber streng, so säuerlich, nach Schweinestall."

Gesamturteil: "Produkt aus Schweden mit Ungenauigkeiten in der Übersetzung. Die Sorte Rind enthält auch Schwein und Huhn, unklar ist, mit welchem jeweiligen Anteil. Ebenso unklar, was genau vom Rind zugefügt ist. Die Formulierung 'keine unnötigen Zusatzstoffe' ist Auslegungssache, macht den Hersteller aber unangreifbar. Immerhin sind die wichtigen Nährstoffe enthalten. Was so stinkt, ist vermutlich Niere."

Bozita

Sorte: Paté Beef

Preis: 1,49 Euro (410 Gramm)

Bewertung: 4 von 10 Punkten

3 / 9

Ohne Chichi

-

Quelle: SZ

Erster Eindruck: "Die Dose lässt sich gut öffnen. Von Geruch und Aussehen her ein Hundefutter, wie man es kennt. Riecht sehr nach Leber, dsa muss aber kein Nachteil sein."

Gesamturteil: "Das Futter besteht aus Schlachtabfällen vom Rind. Für den Menschen minderwertig, für den Hund völlig in Ordnung und eine gute Verwertung von Schlachttieren. Eins der wenigen Futter im Test mit Pansen. Hunde lieben Pansen. Die Innereien liefern wichtige Nährstoffe, fehlende Vitamine wurden zugesetzt und ordnungsgemäß deklariert. Aber Jod fehlt und ein hoher Anteil an Bindegewebe kann Blähungen verursachen. Fazit: Ein faires Produkt ohne Chichi. Nur das auf der Dose abgebildete Steak ist definitiv nicht drin."

Rinti

Sorte: Singlefleisch Rind pur

Preis: 1,39 Euro (400 Gramm)

Bewertung: 7 von 10 Punkten

4 / 9

Mit viel Würze

-

Quelle: SZ

Erster Eindruck: "Sehr gewürzlastig, riecht eher wie Bolognese. Basilikum und Oregano braucht kein Hund, Zwiebelgewächse können in größeren Mengen giftig sein."

Gesamturteil: "Auf der Dose im Retrodesign steht groß 'getreidefrei'. Das ist auch beim Tierfutter zurzeit Trend. Dabei sind die meisten Hunde nicht auf Getreide, sondern auf Rindfleisch allergisch. Fleisch ist allerdings kaum drin, der Großteil sind Innereien wie Herz und Lunge. Über die angepriesene "100 % Lebensmittelqualität" lässt sich daher streiten. Es sollen alle Vitamine enthalten sein, die Zutaten lassen daran zweifeln. Zu bemängeln ist nicht das Futter an sich, aber die verwirrende Deklaration."

Terra Canis

Sorte: Rind mit Zucchini und Kürbis

Preis: 3,19 Euro (400 Gramm)

Bewertung: 5 von 10 Punkten

5 / 9

Haute Cuisine

-

Quelle: SZ

Erster Eindruck: "Der Deckel geht nicht gut ab, Masse quillt heraus. Feste Konsistenz, lebriger Geruch, erkennbare Leberstücke."

Gesamturteil: "Hundefutter von der Gourmetköchin, da erwartet man etwas ganz Tolles. Aber hinter der 'Spitzenqualität' steckt auch nichts anderes als überwiegend Schlachtabfälle. Außer an der geschönten Deklaration ist daran nichts auszusetzen, Hundefutter besteht meist aus tierischen Nebenprodukten. 66 Prozent des Inhalts stammen vom Rind. Man weiß aber nicht, was und in welcher Menge. Der Leberanteil scheint recht hoch. Viel Leber ist ein Trick, das Futter schmackhaft zu machen. Die Liste der Zusatzstoffe sieht gut aus, aber Zutaten wie Brunnenkresse, Hagebutte, Kerbel und Estragon bringen dem Hund nichts."

Hardys Traum

Sorte: Edition Cornelia Poletto Rind mit Gemüse

Preis: 2,99 Euro (400 Gramm)

Bewertung: 6 von 10 Punkten

6 / 9

Fairer Deal (Testsieger)

-

Quelle: SZ

Erster Eindruck: "Gute Handhabung der Dose. Chunks in Gelee, sieht appetitlich aus. Typischer Futtergeruch."

Gesamturteil: "Die Zutaten decken den täglichen Bedarf des Hundes ab. Rübenschnitzel unterstützen die Darmflora, Markknochen liefern Kalzium, Sonnenblumenöl ist gut fürs Fell, alle Nährstoffe sind vorhanden. Der Hersteller wählt die Gruppendeklaration ("Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse"), die erlaubt ihm mehr Flexibilität bei der Rohwarenbeschaffung. Eine Nachfrage ergab: Es werden die gleichen Zutaten wie in anderen Produkten verarbeitet, wie Herz, Leber, Lunge. Die Optik der Dose ist bunt, die stecken nicht ihr ganzes Geld in die Werbung. Gutes Preisleistungsverhältnis."

Pedigree

Sorte: Mit Markknochen - Rind in Sauce

Preis: 0,99 Euro (400 Gramm)

Bewertung: 9 von 10 Punkten

7 / 9

Rohe Sitten

-

Quelle: SZ

Erster Eindruck: "Die Dose rostet. Eine glibberige graubraune Masse schwimmt in Wasser. Optisch richtig eklig, abstoßender Geruch."

Gesamturteil: "Barf bedeutet biologisch artgerechte Rohfütterung und soll der natürlichen Ernährung des Wolfes nachempfunden sein. Das heißt: rohes Fleisch. In einer Konserve kann es das gar nicht geben, deshalb nutzt der Hersteller das Modewort Barf auch als Abkürzung für 'Bedarfs & Artgerecht Richtig Füttern'. Zudem wirbt er mit 'Fleisch pur', tatsächlich sind aber vorwiegend Schlachtabfälle drin, kaum Muskelfleisch. Leber ist schmackhaft, der Anteil mit 13 Prozent jedoch sehr hoch. Zusätzliche Nährstoffe fehlen, immerhin wird das Produkt korrekt als Ergänzungsfutter ausgelobt. Für den Inhalt überraschend teuer."

Domfleischerei Naumburg

Sorte: Bedarfs & Artgerecht Richtig Füttern Rind

Preis: 2,29 Euro (400 Gramm)

Bewertung: 1 von 10 Punkten

8 / 9

All inclusive (Testsieger)

-

Quelle: SZ

Erster Eindruck: "Sieht ansprechend aus, pastetenartige Beschaffenheit, es tritt kein freies Wasser aus. Typischer Futtergeruch, aber dezent."

Gesamturteil: "Der Hersteller setzt als Einziger auf Granatapfelkerne. Die sollen gut für den Zellschutz sein, die Grünlippmuscheln gut für die Gelenke und Lachsöl ist ein Lieferant für Omega-3-Fettsäuren. Die Bezeichnung Alleinfuttermittel ist verdient: alle ernährungsphysiologisch nötigen Nährstoffe, die ein Hund braucht, scheinen mit diesem Futter abgedeckt zu sein. Manche davon wurden künstlich zugesetzt - immer noch besser als der Verzicht darauf. Die Fütterungsempfehlung passt auch. Nur ein Manko: Unter dem Begriff 'Fleisch' sind auch Innereien aufgeführt."

Granata Pet

Sorte: Liebling's Mahlzeit Rind pur

Preis: 1,99 Euro (400 Gramm)

Bewertung: 9 von 10 Punkten

9 / 9

Junges Gemüse

-

Quelle: SZ

Erster Eindruck: "Einziges Futter im Glas. Man sieht, was man kriegt. Geruchsneutral. Mousseartige Konsistenz, leichter herzustellen als Stückchenfutter."

Gesamturteil: "Die Zutaten haben Bioqualität. Das erklärt den hohen Preis. Wer sich bewusst ernährt, will auch seinem Hund Gutes anbieten. Nachgewiesen besser ist Biofleisch für ihn nicht. Auffällig ist der hohe Gemüse- und Reisanteil (zusammen 57 Prozent). Gemüse suggeriert gesunde Ernährung, der Hund kann seinen Vitaminbedarf damit aber nicht decken. Größte Kritik: Trotz hochwertiger Zutaten scheinen lebenswichtige Nährstoffe zu fehlen. Jod und Vitamine müssten zugesetzt werden. Würde der Hund auf Dauer nur mit diesem Produkt gefüttert, wäre er unterversorgt."

Biopur

Sorte: Rind Reis & Karotten

Preis: 5,84 Euro (400 Gramm)

Bewertung: 4 von 10 Punkten

© SZ vom 15.7.2017/afis
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB