bedeckt München
vgwortpixel

"Lecker auf Rezept" zu Tomate-Mozzarella-Nudeln:Schmeckt nach Sommer

Lecker auf Rezept

Schnell zubereitet und lecker: Nudeln mit Mozzarella und Tomaten.

(Foto: Maria Holzmüller)

Pasta mit Tomate und Mozzarella ist etwas für wirklich hungrige oder ungeduldige Menschen: Die einzige Zutat, die bei diesem Rezept gekocht wird, sind die Nudeln.

Seien wir ehrlich: Ohne Nudeln sähe unser Speiseplan ziemlich mager aus. Wie würden die Kinder überleben? Wovon würden sich Studenten-WGs ernähren? Wonach unsere Italien-Urlaube schmecken?

Kaum ein Lebensmittel ist so vielfältig und so schnell zuzubereiten, außerdem schmeckt es wirklich jedem. Wenn es schnell gehen muss: Pasta mit Pesto. Wenn die Kinder satt werden sollen: Nudeln mit Tomatensauce. Wenn Nervennahrung nötig ist: Spaghetti Bolognese. Für das romantische Date an einem lauen Sommerabend: Spaghetti mit Scampi. Und für das ultimative Urlaubsgefühl beim Italiener: Spaghetti alle Vongole. Gerne auch alles innerhalb einer Woche - zuviel des Guten gibt es hier eigentlich nicht.

Nudeln geben Energie, machen gute Laune und satt. Sie sind sowas wie der beste Freund in der Küche. Dehalb gibt es mir ein gutes Gefühl, stets einen Nudelvorrat zu Hause zu haben. Egal, was sich sonst noch im Kühlschrank findet: Mit Nudeln wird fast immer eine ordentliche warme Mahlzeit daraus.

Mythen und Regeln

Selbst wer sonst keinen Schritt in die Küche wagt, Nudeln gelingen wirklich jedem. Da kann man nichts falsch machen. Oder doch? Ein paar Regeln gibt es, und einige davon sollte man getrost missachten. Hier ein paar Mythen rund um den Kochvorgang - und was dran ist:

Ins Kochwasser muss ein Tropfen Öl: Das ist Blödsinn. Durch das Öl werden die Nudeln nach dem Abseihen nur glitschig und die Sauce kann nicht mehr an ihnen haften bleiben.

Die Nudeln müssen nach dem Kochen möglichst gut abtropfen: Müssen sie nicht, im Gegenteil. Den meisten Pastasaucen tun ein paar Esslöffel vom salzigen Nudelwasser sowohl für Textur als auch Geschmack ganz gut. Viele Rezepte fordern sogar explizit Nudel-Kochwasser als Zutat für die Sauce.

Man sollte die Nudeln nach dem Kochen mit kaltem Wasser abschrecken: Es kommt drauf an. Meistens ist das kontraproduktiv, weil so der stärkehaltige Film, der sich um die Nudeln gelegt hat, abgewaschen wird (siehe Öl ins Kochwasser geben).

Es gibt jedoch Ausnahmen. Wer Nudelsalat machen will, sollte seine Pasta auf jeden Fall abspülen, damit sie nicht mehr weitergart und später nicht zusammenklebt.

Sind die Nudeln erst einmal richtig gekocht, geht nahezu nichts über ein hausgemachtes Sugo, das stundenlang auf dem Herd vor sich hin köchelt. Wenn wir hingegen nach ein paar Überstunden hungrig nach Hause kommen und einfach JETZT Hunger haben, oder wenn sich kurzfristig Freunde zum Abendessen ankündigen, fehlen uns dafür die Geduld und die Zeit. Dann muss ein wirklich schnelles und trotzdem wirklich gutes Pasta-Rezept her.

Nur die Nudeln müssen kochen

Pasta mit Tomaten und Mozzarella - klingt simpel. Ist es auch. Das überraschende Element: Bis auf die Nudeln muss keine der Zutaten (bis auf die Pasta natürlich) gekocht werden. Das geht wirklich schnell und schmeckt außerdem sehr frisch nach Sommer. Durch die Wärme der Nudeln verbinden sich die saftig reifen Tomaten, der leicht angeschmolzene Mozzarella (am besten sämiger Büffelmozzarella) und das kaltgepresste Olivenöl zu einer aromatischen Sauce, die sich an die bissfesten Spaghetti schmiegt.

Ein paar Blätter frischer Basilikum veredeln sowohl den Geschmack als auch die Optik. Wer will, kann verschiedene Tomatensorten in unterschiedlichen Farben verwenden, die machen den Teller bunter. Und Parmesan ist ohnehin nie verkehrt.

Also, keine Zeit verlieren, Nudeln ins Wasser - und schmecken lassen. Wer es vor Hunger nicht erwarten kann, dass die Nudeln fertig sind: Die frischen Zutaten lassen sich im Vorfeld als Salat snacken.

Spaghetti mit Tomaten und Mozzarella - Zutaten für 4 Personen:

500 g Spaghetti

Lecker auf Rezept

Einzige Zutat, die gekocht wird: die Nudeln.

(Foto: Maria Holzmüller)

4 große Tomaten oder 4 Hand voll Cocktailtomaten (nach Belieben in unterschiedlichen Sorten)

2 Büffelmozzarella (normaler geht aber auch)

3 Zweige Basilikum

100 ml kaltgepresstes Olivenöl

1 Messerspitze Chilipulver

Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer

Parmesan

Zubereitung:

Die Nudeln in gesalzenes Kochwasser geben. In der Zwischenzeit die Tomaten und den Mozzarella in Würfel schneiden, in einer Schüssel vermischen. Ordentlich salzen und pfeffern - die Tomaten vertragen wirklich einiges an Salz, einfach immer wieder abschmecken. Dann mit dem Olivenöl und dem Chilipulver vermischen.

Wenn die Pasta al dente ist, das Nudelwasser bis auf 4-5 EL abgießen und gleich die Tomatenmischung zu den Nudeln in den warmen Topf. Einmal umrühren, Basilikum drüber. Fertig. Kleiner Tipp: Die Pasta sollte möglichst schnell serviert werden, damit die Mozzarella-Würfel nicht verklumpen.