bedeckt München 23°
vgwortpixel

Ladies & Gentlemen:Aufstrich für die Ewigkeit

Deo Makeup

Duschen war gestern.

24-Stunden-Make-up und Deo, das vier Tage hält: Die Kosmetikindustrie wirbt mit immer wahnwitzigeren Langlebigkeits-Angaben. Nicht auszudenken, würde jemand wirklich daran glauben.

Es gibt ein Make-up, das ganze 24 Stunden im Gesicht bleiben soll. Das ist natürlich verwirrend, lehrte uns doch die Beauty-Branche bisher, dass man nur auf den Glow hoffen kann, wenn man sich an folgenden strikten Tagesablauf hält: schminken, abschminken, schminken, abschminken, und zwar mit den ebenfalls von der Beauty-Branche zur Verfügung gestellten Gesichtsreinigungsprodukten.

Was war noch mal der Glow? Das Versprechen des strahlenden Teints, denn das innere Strahlen kann man heutzutage wohl von niemandem mehr verlangen. Man kann es nur mit Produkten ins Gesicht zaubern, das beweisen unzählige Vorher-nachher-Fotos im Internet.

Diesen Klassiker des Beauty-Marketings macht sich allerdings auch das FBI zunutze: Crystal Meth ist zur Zeit eine Modedroge, und der einzige Appell, der bei der weiblichen Konsumentin zu funktionieren scheint, ist der an ihre Eitelkeit. Die gruseligen Fotoserien, auf denen Frauen zu sehen sind, die mal glatt und frisch waren und zwei Jahre später zum grauen, verpickelten Zombie mutierten, sind ein überzeugendes Argument gegen Crystal Meth - werfen allerdings bei Working Girls abends vor dem Spiegel die Frage auf, ob solche Kampagnen nicht auch gegen Büro-Anwesenheitspflicht helfen würden.

Schließlich haben klimatisierte, druckerfeinstaubatmende Büros den gleichen Grauschleier-Effekt aufs Gesicht. Oder liegt es am Kantinenessen? Es bringt also nichts, sich die Poren 24 Stunden am Stück zuzukleistern. Die Spuren der Arbeit darunter bleiben. Einzige Zielgruppe wären wohl 24-Stunden-Partygirls. Womit wir wieder bei den Drogen wären.

Julia Werner