bedeckt München 27°

Chefin von Jimmy Choo:An der Schuh-Spitze

Sandra Choi

Sandra Choi ist die Chefdesignerin von Jimmy Choo.

(Foto: Jimmy Choo)

Hinter der Glamourschuhmarke Jimmy Choo steckt Sandra Choi. Die mächtigste Frau der Schuhwelt setzt jetzt auf ein neues Segment: Herrenschuhe.

Den Weg zur mächtigsten Frau der Schuhwelt stellt man sich voller Hindernisse aus persönlichen Assistenten und Vorzimmerdamen vor. Sandra Choi tippt einem aber lieber gleich selbst von hinten an die Schulter.

Vielleicht, weil die winzige Frau mit der strengen Kurzhaarfrisur im Gedränge der Show zu ihrer neuen Männerschuhkollektion für Jimmy Choo kaum aufgefallen wäre. In einer Londoner Turnhalle hat sie einen Skatepark aufbauen lassen. Die Models sind Sportler, die auf BMX-Rädern beweisen sollen, dass ihre Slip-Ons und Sneaker auch wilde Stunts aushalten. Die Musik donnert so laut, dass Choi schreien muss: "Komm, setzen wir uns lieber draußen auf die Treppe!"

Bevor sie von ihrer Anfangszeit bei der weltberühmten Marke (eigentlich bekannt für extrem hohe High-Heels) erzählen kann, kommt dann aber doch noch eine Assistentin. Um zu fragen, ob das mit der Treppe auch wirklich in Ordnung sei. "Warum auch nicht? So einfach lief es doch auch früher."

Ein Händchen für Produktdesign

Früher, das war in den Neunzigerjahren, als sie ihrem Onkel Jimmy Choo in seiner Werkstatt für Maß-Heels im Hackney-Viertel half. "Ich war einfach da und dachte, ich könnte genauso gut bleiben. Eine sehr chinesische Einstellung", sagt sie, die zwar in Großbritannien geboren wurde, aber in Hongkong bei ihren Großeltern aufwuchs.

Nebenbei beginnt Choi ein Modedesign-Studium an der Central St. Martins University of the Arts, bricht jedoch ab, als das Geschäft des Onkels immer besser läuft. Familie geht eben über alles. Noch so eine chinesische Einstellung. Und: "Mein Professor attestierte mir, dass ich ein besonders gutes Händchen fürs Produktdesign hatte."

Sandra Choi erinnert sich, wie damals immer häufiger das Werkstatt-Telefon klingelt und Stylisten Schuhe für ihre Shootings bestellen, darunter auch Vogue-Redakteurin Tamara Mellon. Die kommt kurz darauf zum persönlichen Kennenlernen vorbei und schlägt vor, in das kleine Unternehmen zu investieren, um aus ihm ein ganz großes zu machen, und zwar mit Schuhen von der Stange.

Berühmt dank Carrie Bradshaw

Der Rest ist Geschichte, weil Ende der Neunziger eine Szene in "Sex and the City", in der Carrie Bradshaw nicht müde wird, ihre gerade verlorenen "Choos" zu betrauern, nun mal die beste Schuh-Werbung überhaupt ist.

Plötzlich spielen Jimmy Choos mit Manolo Blahniks, Christian Louboutins und Roger Viviers in einer Liga. Auf dem roten Teppich zur Oscar-Verleihung werden sie durch Frauen wie Kristen Stewart, Jane Fonda, Naomi Watts und Sandra Bullock zur meist getragenen Marke, zum Symbol von Hollywood-Glamour - und ihr Erfinder wird sehr unglücklich. Er hat schnell genug von all dem Pomp und steigt 2001 aus.

Sandra Choi entscheidet sich gegen die Familienbande und bleibt im Geschäft, allerdings vorerst in zweiter Reihe hinter der Investorin Tamara Mellon. Auf ihren Onkel angesprochen, wird sie schmallippig. Die beiden sollen angeblich keinen Kontakt mehr haben. Er fertigt wieder Maßschuhe, sie hofft, dass er stolz auf sie ist.