bedeckt München 14°

Bademode:Mehr Wasserstoff

(Foto: Pete Saloutos/Blend Images LLC/GalleryStock)

Jahrelang war der Badeanzug für modebewusste Frauen undenkbar. Jetzt kehrt er zurück als mondänes Badekostüm, klassisch und sexy zugleich.

Von Mercedes Lauenstein

Als Frau steht man an der Schwelle zum Sommer immer unentschiedener vor der Grundsatzfrage: Badeanzug oder Bikini? Die Wahl zwischen beiden Kleidungsstücken bekommt deshalb so eine große Bedeutung, weil man davon für gewöhnlich nur eine überschaubare Anzahl hat. Mitteleuropa ist eben nicht die Amalfiküste oder Bondi Beach in Australien, wo man für 250 Sonnentage im Jahr diverse Badeoutfits bräuchte. Nein, nur ein oder zwei Badekostüme sind es meistens, auf die man vor dem Weg ans Wasser zurückgreifen kann. Und diese paar Quadratzentimeter Stoff sollen dann bitte trotzdem all das in komprimierter Form über einen erzählen, was sonst nur mehrere kombinierte Kleidungsstücke hinkriegen. Schwierig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
geschütteltes kind
SZ-Magazin
In seinen Armen
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Zur SZ-Startseite