Welt-Anti-Doping-Agentur:Fußball-EM in Russland soll nicht sanktioniert werden

Der oberste US-Dopingjäger, Travis Tygart, hat einen kompletten Olympia-Ausschluss Russlands gefordert. "Russland stellt sich weiter über die weltweiten Anti-Doping-Regeln, tritt den sauberen Athleten in die Magengrube - und kommt damit immer wieder davon", sagte Tygart, der durch die Überführung des Radprofis Lance Armstrong bekannt wurde: "Es ist Zeit für die härteste mögliche Strafe." Das zuständige Gremium der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) hatte am Montag empfohlen, Russland aufgrund weitreichender Verfehlungen für vier Jahre zu sperren. Den Russen wird Fälschung von Daten aus dem Moskauer Doping-Kontrolllabor vorgeworfen. Eine endgültige Entscheidung über das Strafmaß fällt das Wada-Exekutivkomitee am 9. Dezember. Einzelsportler dürften allerdings nach eingehender Prüfung als neutrale Athleten starten. Auch auf die Fußball-EM 2020 haben die Sanktionen laut Wada keinen Einfluss: "Die EM 2020 ist nicht betroffen, da es ein kontinentales Einzelsportereignis ist", teilte die Agentur am Dienstag mit.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB