Volleyball:Herrsching erstmals im DVV-Pokalfinale

Die WWK Volleys Herrsching haben zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte das Volleyball-Pokalfinale erreicht. Nach fünf vergeblichen Anläufen seit ihrem Aufstieg im Jahr 2014, in denen sie im Halbfinale zweimal an Berlin, an Bühl, Lüneburg und Königs Wusterhausen scheiterten, gewannen die Herrschinger am Mittwochabend das Semifinale bei den Helios Giesen Grizzlys mit 3:0 (25:20, 25:14, 25:14). In der überraschend einseitigen Partie tat sich im zweiten und dritten Satz ein Klassenunterschied auf. Dem Klub vom Ammersee gelang fast alles, 14 Asse standen für ihn am Ende in der Statistik, ein überragender Wert. Herrschings Libero Lenny Graven, der später zum MVP gewählt wurde, zeigte eine famose Abwehrleistung, während die Giesener zunehmend ratlos wirkten. "Es war einfach so geil und hat so Spaß gemacht zu spielen", sagte Graven kurz nach der Partie im Streamingdienst Dyn: "Heute waren wir mental bereit. Es geht alles so rasant aufwärts gerade. Ich freue mich riesig, bald in Mannheim zu sein." Dort treffen die Herrschinger am 3. März vor bis zu 12 000 Zuschauern in der SAP Arena im Finale auf den deutschen Dauermeister Berlin Recycling Volleys, der die SVG Lüneburg am Mittwoch nach zweieinhalb Stunden Spielzeit mit 3:2 bezwang.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: