bedeckt München -1°

Turnen:Pauline Schäfer belastet Trainerin

Training über die Schmerzgrenze hinaus, mentale Erniedrigungen, Diätzwang: Pauline Schäfer, Schwebebalken-Weltmeisterin von 2017, und sechs weitere Turnerinnen erheben im Spiegel schwere Vorwürfe gegen eine Trainerin am Bundesstützpunkt Chemnitz. Demnach seien sie im Rahmen des Trainings psychischer Gewalt ausgesetzt worden, es sollen unangemessene Methoden eingesetzt und Medikamente ohne ärztliche Anordnung verabreicht worden seien. Als Turnerin könne man einiges ab, sagte Schäfer, "aber täglich erniedrigt zu werden - das hinterlässt irgendwann Spuren." Der Deutsche Turner-Bund erklärte, man nehme die "erhobenen Vorwürfe äußerst ernst und wird die in Rede stehenden Sachverhalte unverzüglich unabhängig aufklären lassen." Der Anwalt der Trainerin sprach von "Unwahrheiten und haltlosen Vorwürfen". Schäfer berichtete, sie sei über Jahre schikaniert worden. Das Training habe die Grenzen ihrer körperlichen und seelischen Belastbarkeit überschritten. Immer wieder habe sie sich auch verletzende Sprüche wegen zu viel Gewicht anhören müssen.

© SZ vom 28.11.2020 / SID
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema