Turnen:Mary Lou Retton aus Krankenhaus entlassen

Vorsichtige Entwarnung bei US-Turnikone Mary Lou Retton: Die Olympiasiegerin und fünffache Medaillengewinnerin von L.A. 1984 hat nach ihrer Lungenentzündung das Krankenhaus verlassen. Das teilte Rettons Tochter McKenna Kelley bei Instagram mit. "Mom ist zu Hause und im Genesungsmodus", schrieb Kelley: "Wir haben noch einen langen Weg der Genesung vor uns, aber es sind Baby-Schritte." Vor zwei Wochen war bekannt geworden, dass die 55-jährige Retton mit einer seltenen Form der Lungenentzündung auf die Intensivstation verlegt wurde und ums Überleben kämpfte. Tochter Kelley hatte anschließend einen Crowdfunding-Aufruf gestartet, um die medizinischen Kosten zu decken. Mary Lou Retton ist nach Kelleys Angaben nicht krankenversichert. Retton war einer der großen Stars der Olympischen Spiele in Los Angeles. "America's Sweetheart" gewann als erste US-Amerikanerin die Goldmedaille im Mehrkampf, zudem sicherte sie sich Silber im Sprung und Team sowie Bronze beim Bodenturnen sowie am Stufenbarren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: