Triathlon:Deutscher Doppelsieg in Hamburg

Das deutsche Triathlon-Team hat bei den Rennen der WM-Serie in Hamburg einen Doppelsieg gefeiert. Erst gewann Laura Lindemann aus Potsdam am Samstag dank eines starken Schlussspurts über die Sprintdistanz von 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen. Noch dramatischer ging es bei den Männern zu: Tim Hellwig (links) aus Saarbrücken siegte zeitgleich vor dem Franzosen Paul Georgenthun. "Ich habe mich extrem gut gefühlt, gerade auf den letzten 2000 Metern. Ich glaube, ich habe es perfekt getimt. Ich habe nur das Ziel gesehen und komplett durchgezogen", meinte Hellwig im NDR. Da das Grand Final der World Triathlon Championship Series in diesem Jahr bereits vor einem Monat in Edmonton ausgetragen und der WM-Titel vergeben wurde, gehen die Punkte von dem Rennen in Hamburg bereits in die Wertung für 2022 ein. "Es fühlt sich auf jeden Fall gut an, hier in Hamburg zu gewinnen. Es ist fantastisch", sagte Lindemann.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB