Tischtennis:Boll kritisiert Strukturen

Tischtennis-Star Timo Boll (Düsseldorf) sieht für seinen Sport in Deutschland auf unterschiedlichen Ebenen noch reichlich Verbesserungspotenzial. Im Podcast "Einfach mal luppen" des früheren Fußball-Weltmeisters Toni Kroos forderte der Rekordeuropameister mehr Engagement der Bundesliga-Vereine sowohl für die allgemeine Professionalisierung als auch die Nachwuchsarbeit. "Wir können im Tischtennis nur unsere kleinen Hausaufgaben machen, damit es medial passabel, modern und schick und nicht nach Sporthallenmief aussieht. Aber in der Bundesliga müssten die Vereine noch professionellere Strukturen bei allen Klubs aufbauen und nicht nur bei drei oder vier", meinte Boll. Auch bei der Talentsuche bestehe "noch Luft nach oben", erklärte der 41-Jährige.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB