bedeckt München 20°

Tennis:Scharapowa holt ersten Titel nach ihrer Dopingsperre

Maria Sharapova

Holt in China ihren 36. Titel auf der Tennistour: Maria Scharapowa.

(Foto: AP)

Die Russin gewinnt in China ihr erstes Tennis-Turnier nach zweieinhalb Jahren, Roger Federer besiegt Rafael Nadal. Speerwerfer Johannes Vetter darf sich als erster Deutscher über die Wahl zu "Europas Leichtathlet des Jahres" freuen.

Tennis, WTA: Maria Scharapowa (Russland) hat in Tianjin/China ihren ersten Turniersieg auf der WTA-Tour seit fast zweieinhalb Jahren gefeiert. Die frühere Weltranglistenerste im Tennis gewann das Endspiel gegen die Weißrussin Aryna Sabalenka 7:5, 7:6 (10:8) und verbessert sich durch ihren 36. Titel in der Weltrangliste um 29 Plätze auf den 57. Rang. Im April war Scharapowas 15-monatige Dopingsperre wegen Meldonium-Missbrauchs abgelaufen. Ihren bislang letzten Erfolg hatte die in Tianjin mit einer Wildcard gestartete 30-Jährige am 17. Mai 2015 in Rom gefeiert. Bei den vergangenen US Open hatte sie ihr Grand-Slam-Comeback nach 19-monatiger Abstinenz gegeben und war dort im Achtelfinale gescheitert.

Tennis, ATP: Roger Federer hat seinen Dauerrivalen Rafael Nadal zum fünften Mal nacheinander bezwungen und damit das Masters in Shanghai gewonnen. Der 36 Jahre alte Schweizer setzte sich im 38. Duell mit dem Spanier Nadal 6:4, 6:3 durch. Nach nur 62 Minuten verwandelte Federer seinen zweiten Matchball zum insgesamt 94. Turniersieg seiner Karriere und schloss in der Bestenliste zu Ivan Lendl auf. Mehr Erfolge auf der ATP-Tour waren nur Jimmy Connors (109) gelungen. Federer verkürzte im "ewigen" Vergleich mit Nadal auf 15:23 Siege. In dieser Saison hatte er zuvor im denkwürdigen Finale der Australian Open sowie bei den Masters in Miami und Indian Wells Nadal geschlagen. In Shanghai triumphierte Federer zum zweiten Mal nach 2014 und wahrte seine Chance, noch in diesem Jahr an die Spitze der Rangliste zurückzukehren.

Leichtathletik, Wahl: Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter ist als erster Deutscher zu "Europas Leichtathlet des Jahres" gewählt worden. Der 24-jährige Offenburger erhielt die Auszeichnung am Samstagabend in der litauischen Hauptstadt Vilnius bei einer Gala des europäischen Leichtathletik-Verbandes EAA. Bei den Frauen wurde die griechische Stabhochspringerin Aikaterini Stefanidi geehrt. Die EAA-Auszeichnung wird seit 1993 verliehen. Bei den Frauen wurde 1997 Kugelstoßerin Astrid Kumbernuss geehrt. Vetter war im August bei der Leichtathletik-WM in London mit 89,89 Metern Weltmeister geworden. Er gehört auch zu den Kandidaten bei der Wahl zum "Weltleichtathleten des Jahres". Dort werden die Sieger am 24. November in Monte Carlo bekannt gegeben.

Motorrad, WM: Die WM-Entscheidung in der Moto3 ist vertagt. Spitzenreiter Joan Mir aus Spanien kam am Sonntag beim Großen Preis von Japan im verregneten Motegi nicht über den 17. Platz hinaus und verpasste damit eine vorzeitige Titelvergabe. Der Spanier war bereits in der Qualifikation nicht über den 14. Platz hinausgekommen. Den Sieg sicherte sich Mirs italienischer WM-Verfolger Romano Fenati vor seinem Landsmann Niccolò Antonelli. Als Dritter machte Marco Bezzecchi das italienische Podium perfekt. Philipp Öttl raste auf den sechsten Platz vor. Der 21-Jährige aus Bad Reichenhall fuhr zum vierten Mal nacheinander in die Top Ten.