bedeckt München 27°

Tennis:Masters in Madrid fraglich

Das für September in der spanischen Hauptstadt angesetzte Tennis-Masters könnte wegen wieder zunehmender Corona-Infektionen ausfallen. Die Organisatoren des Sandplatzturniers bestätigen am Samstag, dass sie "alle möglichen Optionen" in Erwägung ziehen würden, meldete die spanische Nachrichtenagentur Europa Press. Dass eine Absage des ATP-Turniers bereits entschieden ist, blieb jedoch offen.

Zuvor hatte die Regionalregierung Madrids geraten, wegen neuer Corona-Ausbrüche auf die für den 12. bis 20. September angesetzte Großveranstaltung für Damen und Herren besser zu verzichten. Die Entscheidung liege aber letztlich bei Ion Tiriac und der Firma Super Slam Ltd., der Inhaberin der Turnierlizenz, hätten die Organisatoren betont.

Mit etwa 288 000 nachgewiesenen Infektionen und über 28 400 Toten ist Spanien eines der von der Pandemie am schwersten betroffenen Länder Europas. Landesweit sind die Zahlen zwar seit Mitte Mai stark gesunken. Seit dem Ende des Corona-Notstands gab es nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Madrid aber insgesamt schon wieder mehr als 600 lokale Ausbrüche mit mehr als 27 000 Neuinfizierten. Die Behörden betonen aber, die Pandemie sei weiter unter Kontrolle.

© SZ vom 02.08.2020 / DPA

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite