Tennis Kohlschreiber scheitert auch in Halle früh

Philipp Kohlschreiber (Augsburg) ist auch beim Tennis-Turnier in Halle/Westfalen in Runde eins gescheitert. Der 35-Jährige verlor bei dem Rasenturnier, das traditionell zur Vorbereitung auf den Grand-Slam-Höhepunkt in Wimbledon (1. bis 14. Juli) dient, gegen den Amerikaner Steve Johnson in nur 68 Minuten 3:6, 3:6. Kohlschreiber hatte bereits in der Vorwoche in Stuttgart eine Auftaktniederlage kassiert. Damit verpasste er auch ein Duell im Achtelfinale gegen Alexander Zverev. Der an Nummer zwei gesetzte Hamburg gewann am Montagabend gegen den Niederländer Robin Haase mit Mühe 6:4, 7:5 und trifft im Achtelfinale nun auf Johnson. 2016 und 2017 hatte Zverev in Halle jeweils das Finale erreicht. Am Dienstag greifen Stuttgart-Halbfinalist Jan-Lennard Struff (Warstein), die beiden Wildcard-Inhaber Rudi Molleker (Berlin) und Peter Gojowczyk (München) sowie der topgesetzte Roger Federer (Schweiz) ins Geschehen ein. Nach dem Insolvenzantrag des Titelsponsors Gerry Weber firmiert das Event in diesem Jahr erstmals unter dem neuen Namen Noventi Open.