bedeckt München 26°

Tennis:Errani führt Italien zum Fed-Cup-Sieg

Italy's Errani celebrates after winning a match against Russia's Kleybanova during their Fed Cup World Group women's tennis final match in Cagliari

Führte Italien zum Fed-Cup-Gewinn: Sara Errani

(Foto: REUTERS)

Italiens Tennisspielerinnen gewinnen dank Sara Errani den Fed Cup. 1. FFC Frankfurt stürmt an die Spitze der Frauenfußball-Bundesliga. Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks gelingt der zweite Saisonsieg.

Tennis, Fed Cup: Italiens Tennisspielerinnen haben zum vierten Mal den Fed Cup gewonnen. Die Südeuropäerinnen setzten sich im Finale in Cagliari mit 3:0 gegen Russland durch. Der entscheidende Sieg am Sonntag gelang Sara Errani durch ein 6:1, 6:1 gegen Alisa Kleybanowa. Am Samstag hatte Roberta Vinci durch ein 5:7, 7:5, 8:6 gegen Alexandra Panowa für die Führung gesorgt, die frühere French-Open-Finalistin Errani legte mit einem 6:1, 6:4 gegen Irina Chromatschewa nach. Die Russinnen waren ohne die an Schulterproblemen leidende Maria Scharapowa sowie ohne eine Spielerin aus den Top 100 angetreten. Italien hatte sich bereits 2006, 2009 und 2010 den Fed-Cup-Titel gesichert.

Frauenfußball-Bundesliga: Auch dank der fünffachen Torschützin Celia Sasic sind die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt am siebten Spieltag mit einem Kantersieg an die Tabellenspitze der Bundesliga gestürmt. Frankfurt bezwang das punktlose Tabellenschlusslicht VfL Sindelfingen 12:0 (6:0) und hat nun 17 Zähler auf dem Konto. Turbine Potsdam konnte zwar mit einem 2:1 (0:1) beim SC Freiburg punktemäßig nachziehen, belegt aber wegen der um acht Treffer schlechteren Tordifferenz Rang zwei. Mit zwei Punkten Rückstand bleibt der deutsche Meister VfL Wolfsburg (15 Zähler) nach dem 4:0 (4:0) bei Bayer Leverkusen auf Rang vier hinter Bayern München (16). Die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle gab sich beim 5:0 (3:0) gegen den FF USV Jena keine Blöße.

Badminton: Europameister Marc Zwiebler hat seinen ersten Turniersieg beim Grand Prix in Saarbrücken knapp verpasst. Der Weltranglisten-13. aus Bonn unterlag in der Neuauflage des Vorjahresfinals dem Taiwanesen Chou Tien Chen nach 70 Minuten 21:13, 18:21, 15:21. Im vergangenen Jahr hatte Zwiebler das Endspiel der mit 120.000 Dollar dotierten Veranstaltung in zwei Sätzen verloren.

Eisschnelllauf, Weltrekord: Eine Woche vor dem Weltcup-Auftakt der Eisschnellläufer hat der Russe Denis Juskow für den ersten Weltrekord der Olympia-Saison gesorgt. Über die nicht olympischen 3000 Meter verbesserte Juskow auf dem schnellen Eis von Calgary die acht Jahre alte Bestmarke des Norwegers Eskil Ervik gleich um fast drei Sekunden auf 3:34,37 Minuten. Auch die deutschen Weltcupstarter nutzten die Testrennen im Olympic Oval zu letzten Tests für die Weltcupsaison. Dabei beeindruckte Doppelmeisterin Judith Hesse aus Erfurt über 500 Meter in 37,97 Sekunden und kam ihrer persönlichen Bestzeit von 37,79 Sekunden sehr nah. Claudia Pechstein testete ihre Sprintfähigkeiten über 1000 Meter und verfehlte ihre Bestzeit in 1:17,39 um 1,39 Sekunden. Persönliche Bestzeiten schafften der deutsche Meister Patrick Beckert aus Erfurt in 1:46,22 Minuten über 1500 Meter und der Chemnitzer Alexej Baumgärtner aus Chemnitz in 3:45,76 Minuten. Auch Isabell Ost (Berlin/1:18,63), Bente Kraus (Berlin/1:19,17) und Jennifer Bay (Dresden/1:19,30) waren über 1000 Meter in ihrer Laufbahn noch nie so schnell.

NBA, Dallas Mavericks: Dirk Nowitzki hat die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA zum zweiten Saisonsieg geführt. Einen Tag nach der Niederlage in Houston gewannen die Texaner am Samstag (Ortszeit) auch dank der 24 Punkte des Würzburgers mit 111:99 gegen die Memphis Grizzlies. Angeführt von Shawn Marion (21) punkteten noch weitere fünf Spieler zweistellig für die Mavericks. Bei den Grizzlies, die nie näher als bis auf vier Punkte an Dallas herankamen, waren Mike Conley (24) und der Spanier Marc Gasol (23) die herausragenden Werfer.

Basketball, Bundesliga: Die Telekom Baskets Bonn haben das Topspiel des siebten Spieltages der Basketball-Bundesliga gegen Alna Berlin knapp für sich entschieden. In einem Krimi setzten sich die Hausherren am Samstagabend mit 60:59 durch und bleiben mit 12:2 Punkten erster Verfolger von Tabellenführer Bayern München, der am Sonntag Phoenix Hagen empfängt. Vor 6000 Zuschauern hatte Bonn in Benas Veikalas (18 Punkte) seinen besten Korbschützen. Levon Kendall (14) traf am häufigsten für die Berliner, die drei Sekunden vor Schluss selbst in Führung gingen. Veikalas verwandelte in der letzten Sekunde jedoch den entscheidenden Freiwurf für die Gastgeber. Die Artland Dragons behaupteten durch ein mühevolles 76:71 beim Mitteldeutschen BC den Platz in der Spitzengruppe. David Holston führte das Team aus Quakenbrück (12:2) mit 19 Punkten zum Erfolg. Auch die EWE Baskets Oldenburg (10:2) taten sich beim 90:86 in Ludwigsburg schwer. Julius Jenkins war mit 22 Punkten bester Werfer für den Eurocup-Starter. Einen wichtigen 88:78-Auswärtssieg in Bayreuth feierte das mäßig in die Saison gestartete Team von ratiopharm Ulm. Cameron Long (24) und Edgar Sosa (21) waren die herausragenden Schützen bei den Schwaben. Ohne Punkt am Tabellenende bleiben die Eisbären Bremerhaven nach dem 63:77 bei den Baskets Würzburg. Dagegen feierten die Tigers Tübingen einen überraschenden 88:83-Auswärtserfolg bei den Phantoms Braunschweig. Auch die Skyliners Frankfurt punkteten auf fremdem Parkett. Die Hessen setzten sich bei TBB Trier mit 85:75 durch.

Golf, Martin Kaymer: Martin Kaymer hat die World Golf Championships in Shanghai auf dem starken achten Rang beendet. Einen Tag nach seiner Gala-Vorstellung und dem Platzrekord von 62 Schlägen spielte der 28-Jährige aus Mettmann am Sonntag eine 68er Runde auf dem schweren Par-72-Kurs des Sheshan International Golf Clubs. Mit insgesamt 274 Schlägen hatte der zweimalige Ryder-Cup-Sieger am Ende zehn Schläge Rückstand auf den Sieger Dustin Johnson aus den USA. Kaymer spielte am Schlusstag der mit 8,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung sieben Birdies, musste aber auch drei Bogeys einstecken. 2011 hatte der ehemalige Weltranglistenerste in Shanghai sein letztes reguläres Turnier auf der European Tour gewonnen. In der kommenden Woche geht es für Kaymer mit dem dritten Wettbewerb der Finalserie der Europa Tour im türkischen Antalya weiter. Johnson siegte vor den Toren Shanghais souverän. Der 29-Jährige aus South Carolina setzte sich mit einer 66er Runde und insgesamt 264 Schlägen gegen Titelverteidiger Ian Poulter aus England (267) und den Nordiren Graeme McDowell (268) durch. Für seinen Erfolg kassierte Johnson knapp 1,4 Millionen Dollar Preisgeld. In Shanghai war bis auf Superstar Tiger Woods und Masters-Sieger Adam Scott aus Australien die komplette Elite des Golfsports am Start.

Eishockey, NHL: Schwarzer Tag für die deutschen Eishockey-Nationalspieler in der nordamerikanischen Profiliga NHL: Die Verteidiger Christian Ehrhoff (Buffalo Sabres) und Dennis Seidenberg (Boston Bruins) sowie Stürmer Marcel Goc (Florida Panthers) haben mit ihren Teams Niederlagen einstecken müssen. Prekär ist die Lage bei Ehrhoff und den Sabres. Gegen die Anaheim Ducks verlor das Team aus dem US-Bundesstaat New York mit 3:6 und kassierte damit die vierte Niederlage in Folge. Ehrhoff stand 23:06 Minuten auf dem Eis. Mit 14 Saisonpleiten und lediglich fünf Punkten bleiben die Sabres das schwächste Team der Liga. Kaum besser läuft es derzeit für Marcel Goc in Florida. Nach zuvor vier Heimniederlagen in Serie mussten sich die Panthers um Goc, der es auf eine Eiszeit von 11:02 Minuten brachte, bei den Washington Capitals mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben. Mit neun Punkten und elf verlorenen Spielen steht Florida in der Eastern Conference auf Platz 14 kaum besser da als Schlusslicht Buffalo Sabres. Dennis Seidenberg (22:28) konnte die 1:3-Niederlage der Boston Bruins bei den New York Islanders nicht abwenden. Nach der fünften Saisonniederlage belegt der Meister von 2011 den fünften Platz im Osten. Torhüter Thomas Greiss kam beim 3:2-Penaltysieg seiner Phoenix Coyotes bei den San Jose Sharks nicht zum Einsatz. Titelverteidiger Chicago Blackhawks gelang der dritte Sieg in Folge und der neunten Saisonerfolg insgesamt. Der Meister gewann bei den Winnipeg Jets 5:1 und steht nun auf Rang fünf der Western Conference. Nach einem frühen Rückstand drehten Niklas Hjalmarsson, Brandon Bollig, Patrick Sharp, Nick Leddy und Ben Smith das Spiel.

Frankreich, Ligue 1: Der französische Fußball-Erstligist AC Ajaccio hat seinen Trainer Fabrizio Ravanelli entlassen. Das teilte der Klub nach der 1:3 (1:1)-Niederlage gegen FC Valenciennes am Samstagabend mit. Mit nur einem Sieg aus zwölf Spielen ist Ajaccio Tabellenvorletzter.

  • Themen in diesem Artikel: