Tennis:Davis-Cup-Team in Qualifikation 2023 zu Hause gegen Schweiz

Tennis
Teamkapitän Michael Kohlmann (l-r), Oscar Otte, Jan-Lennard Struff, Yannick Hanfmann, Tim Pütz und Kevin Krawietz bei der Teamvorstellung. Foto: Frank Molter/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Málaga (dpa) - Die deutschen Tennis-Herren starten im kommenden Jahr mit einem Heimspiel gegen die Schweiz in den Davis Cup. Das ergab die Auslosung für die Qualifikationsrunde in Málaga.

Die Begegnung wird entweder am 3./4. oder am 4./5. Februar auf Hartplatz in Trier ausgetragen, das damit erstmals Schauplatz einer Davis-Cup-Partie ist. Die deutsche Riege ist Favorit in der Partie gegen die Eidgenossen, in bislang neun Vergleichen gab es noch keine Niederlage.

Ohne Olympiasieger Alexander Zverev war die DTB-Auswahl in diesem Jahr im Viertelfinale gegen Kanada ausgeschieden. Teamchef Michael Kohlmann hatte nach der Niederlage am Donnerstag mitgeteilt, dass Zverev für die nächste Saison "generell" seine Bereitschaft signalisiert habe. "In irgendeiner Runde" werde der Hamburger bestimmt für das deutsche Team spielen, sagte Kohlmann in einer DTB-Mitteilung am Sonntag.

Die Schweizer Auswahl sieht Kohlmann als "eine junge, aufstrebende Mannschaft mit starken Talenten, die gerade alle auf dem Weg nach oben sind. Zudem haben sie mit Stanislas Wawrinka einen routinierten Weltklassespieler im Team, der ebenfalls eine Option sein könnte. Es wird definitiv eine schwierige Aufgabe für uns", sagte er.

Als diesjährige Finalisten stehen Kanada und Australien bereits als Teilnehmer der Endrunde 2023 fest. Wildcards erhielten Spanien und Italien.

Das Endrunden-Format des prestigeträchtigen Nationen-Wettbewerbs soll diesmal beibehalten werden. 16 Mannschaften qualifizieren sich für die Gruppenphase und spielen in der Woche ab dem 11. September um acht Tickets für die K.o.-Runde in Málaga. Sicher ist, dass Deutschland Heimrecht genießt, wenn sich die Riege um Oscar Otte für die Gruppenphase qualifiziert.

© dpa-infocom, dpa:221127-99-681676/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema