Ski alpin:Schmid überzeugt

Alexander Schmid hat trotz aussichtsreicher Ausgangsposition sein zweites Weltcup-Podest in diesem Winter knapp verpasst, sich dafür sein zweitbestes Resultat im Riesenslalom gesichert. Nachdem der Allgäuer am Sonntag in Kranjska Gora zunächst auf Platz zwei gelegen hatte, fiel er im Finaldurchgang auf Rang fünf zurück. Den Sieg holte sich wie am Vortag der Norweger Henrik Kristoffersen. Dritter wurde der Schweizer Ausnahmefahrer Marco Odermatt. Mit über 300 Punkten Vorsprung im Gesamtweltcup ist Odermatt die große Kristallkugel damit im Grunde nicht mehr zu nehmen. Schließlich hatte sein letzter Verfolger Aleksander Aamodt Kilde angekündigt, beim Saisonfinale in Frankreich auf den Slalom verzichten. Mehr als 300 Punkte wären dementsprechend für den Norweger in der kommenden Woche auch rechnerisch nicht mehr aufzuholen.

Neben Schmid verpasste auch Slalomläuferin Lena Dürr in Are nach aussichtsreicher Ausgangslage eine noch besseres Ergebnis. Die 30-Jährige vom SV Germering lag am Samstag nach dem ersten Lauf mit 0,08 Sekunden in Führung, fiel im Finale dann auf Rang fünf zurück.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB