Ski alpin:Michaela Wenig beendet Karriere

Skirennfahrerin Michaela Wenig beendet wegen anhaltender gesundheitlicher Probleme ihre aktive Laufbahn. "Leider schränken mich meine Hüftprobleme nach wie vor ein. Ich kann daher nicht die notwendigen Umfänge trainieren", sagte die 28-Jährige am Dienstag in einer Mitteilung des Deutschen Skiverbandes (DSV). "Mein Ziel, an meine Leistungen vor der Verletzung anzuknüpfen, lässt sich so nicht realisieren. Ich habe deshalb den Entschluss gefasst, meine aktive Karriere als Skirennfahrerin zu beenden." Die fünfmalige deutsche Meisterin hatte 2012 im alpinen Weltcup debütiert, ihr bestes Ergebnis war der fünfte Platz bei der Abfahrt in Gröden im Dezember 2018. Nach einer Hüftoperation im Frühjahr 2019 verlor die Sportlerin vom SC Lenggries zunehmend den Anschluss an die Weltspitze. In der abgelaufenen Weltcup-Saison bestritt die Speedspezialistin nur die Abfahrt in St. Anton im Januar. "Ich habe vieles erreicht", schrieb Wenig in den sozialen Medien und erinnerte mit mehreren Bildern an eine "unglaublich schöne Zeit". Wie genau ihre Zukunft aussehen soll, verriet sie noch nicht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB