Ski alpin:Gut-Behrami zieht davon

Die Schweizer Skirennfahrerin Lara Gut-Behrami hat ihre Topform erneut bestätigt und sich den vierten Weltcup-Sieg hintereinander gesichert. Die 32-Jährige gewann am Freitag die erste von zwei Abfahrten in Crans Montana. Den zweiten Rang teilten sich ihre Teamkollegin Jasmine Flury und die Österreicherin Cornelia Hütter. Gut-Behrami baute ihre Führung im Gesamtweltcup damit auf 105 Punkte aus. In Abwesenheit der verletzten US-Ausnahmeathletin Mikaela Shiffrin hatte Gut-Behrami zuletzt den Super-G in Cortina d'Ampezzo sowie die Riesenslaloms am Kronplatz und in Soldeu gewonnen. 2016 hatte sich Gut-Behrami schon einmal die große Kristallkugel der Saisonbesten gesichert. Shiffrin hatte zuletzt angedeutet, dass sie auch die kommenden Speed-Rennen im Val di Fassa und in Kvitfjell verpassen und erst Anfang März in Are in den Weltcup zurückkehren könnte.

Die deutsche Hoffnungsträgerin Kira Weidle kassierte in Crans-Montana den nächsten Dämpfer: Die WM-Zweite von 2021 lag im Ziel 1,41 Sekunden hinter Gut-Behrami und wurde nur 22. Für die Starnbergerin ist es bislang ein enttäuschender Winter. Erst viermal schaffte sie es in der Tageswertung unter die besten Zehn. "Wenn man verkrampft schon am Start steht, geht es nicht", sagte Weidle im ZDF. Teamkollegin Emma Aicher (1,45 Sekunden zurück) landete auf der verkürzten Strecke am Freitag auf Rang 23, Katrin Hirtl-Stanggaßinger (2,80) belegte Platz 44. Am Samstag steht in Crans Montana eine weitere Abfahrt an.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: