Segel-Bundesliga:Münchner Yacht-Club Zweiter bei deutscher Meisterschaft

Über zu wenig Wind konnten sich die Segler beim Saisonfinale zur deutschen Meisterschaft in Hamburg nicht beklagen. Ausläufer des Orkans, der über Norddeutschland hinwegfegte, erreichten auch die Alster. Schwere Bedingungen, mit denen die Routiniers des Norddeutschen Regatta Vereins (NRV) besser zurechtkamen. Sie fingen den Münchner Yacht-Club (MYC), der vor dem letzten Bundesliga-Spieltag noch in Führung gelegen hatte, auf der Zielgeraden noch ab.

Das junge Team des MYC war mit dem hauchdünnen Vorsprung von einem Punkt als Tabellenführer in die Finalrennen gestartet, wertete den zweiten Platz allerdings nicht als Niederlage, sondern feierte den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte in der Bundesliga. Man habe nicht die Meisterschaft verloren, sondern die Vize-Meisterschaft gewonnen, betonte Teammanager Michael Liebl, der als primäres Ziel vor der Saison den Nichtabstieg formuliert hatte. Der zehnte Platz im finalen Wettbewerb auf der Alster bedeutete immer noch einen komfortablen Vorsprung von 16 Punkten auf den DM-Dritten Mühlenberger Segel-Club aus Hamburg; der NRV gewann das Saisonfinale und übertrumpfte den Zweiten um fünf Zähler. Für den MYC hat sich damit erstmals der Verjüngungskurs im Team, der auch in dieser Saison konsequent fortgesetzt wurde, ausgezahlt. Der einzige der drei Klub-Vertreter vom Starnberger See hatte sich dank der Neuausrichtung die Erstligazugehörigkeit gesichert, während sich der Deutsche Touring Yacht-Club zurückzog und der Bayerische Yacht-Club den Neuanfang in Liga zwei versucht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: