Schwimmen:Miroslaw mit deutschem Rekord

Der Hamburger Schwimmer Rafael Miroslaw hat einen deutschen Rekord über 100 Meter Freistil aufgestellt. Bei den Berlin Open schlug Miroslaw am Samstag im Vorlauf in 47,92 Sekunden an. Er blieb damit als erster Deutscher unter der Marke von 48 Sekunden. Den bisherigen Rekord (48,24 Sekunden) aus dem Jahr 2011 hielt Marco di Carli. Mit der Bestmarke hat Miroslaw, 21, nun auch die Norm für die Weltmeisterschaften im Juni in Budapest im Juni sowie für die Europameisterschaften im August in Rom erfüllt. Bereits am Freitag war der in den USA studierende Miroslaw über 200 Meter Freistil mit persönlicher Bestleistung 1:46,04 Minuten geschwommen. In diesem Jahr war weltweit bislang nur der Südkoreaner Hwang Sunwoo (1:45,79) schneller.

Für eine weitere Spitzenleistung sorgte Lukas Märtens aus Magdeburg bei den Swim Open in Stockholm. Der 20-jährige Märtens schwamm über 400 Meter Freistil in 3:41,60 Minuten die weltweit beste Zeit seit sechs Jahren. Er war 1,76 Sekunden schneller als der Tunesier Ahmed Hafnaoui bei seinem Olympiasieg 2021 in Tokio. Der Weltrekord von Paul Biedermann, 2009 in der Ära der Hightech-Anzüge erzielt, steht bei 3:40,07 Minuten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB