Schwimmen:Goses beherzter Schlussspurt

Die deutschen Schwimmer warten bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Abu Dhabi weiter auf die erste Medaille. Am Samstag verfehlte Isabel Gose über 800 Meter Freistil diese Ziel als Vierte nur um 0,27 Sekunden. Gose lieferte ein starkes Rennen, war bis zur Hälfte auf Bronzekurs. Die Chinesin Bingjie Li schlug ein schnelles Tempo an, dem nur die Russin Anastasiia Kirpichnikowa, Gose und die Italienerin Simona Quadarella einigermaßen folgen konnten. Als Quadarella das Tempo der Verfolgerinnen verschärfte, konnte Gose nicht mehr mithalten. Auch der sehr gute Schlussspurt der Magdeburgerin reichte nicht. "Es ist schon ein wenig schade, dass ich so knapp an der Medaille und am deutschen Rekord vorbeigeschwommen bin. Aber ich habe mich jetzt innerhalb von ein paar Monaten um 19 Sekunden gesteigert, damit kann ich zufrieden sein", sagte Gose.

Ihr Kollege Marco Koch erlebte über 200 Meter Brust einen weniger erhebenden Wettkampf, er wurde beim Sieg des Amerikaners Nic Fink Siebter. "Ich bin schon die ganze Kurzbahn-Saison müde unterwegs gewesen. Es war schön, das Finale noch einmal erreicht zu haben, auch wenn ich da langsamer war als im Vorlauf", sagte Koch.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB