bedeckt München 23°

Sagen Sie jetzt nichts ... Diego Maradona:"Das ist sie, die Hand Gottes"

Ist Diego Armando Maradona als Trainer der argentinischen Nationalelf tätig? Oder als Maskottchen? So genau weiß man das nicht, jedenfalls hatte er keine Muße für ein Interview ohne Worte. Aber es gibt ja genügend Fotografen.

8 Bilder

-

Quelle: AFP

1 / 8

Name: Diego Armando Maradona

Geboren: 30. Oktober 1960 in Lanús, Argentinien

Beruf: Nationaltrainer

Ausbildung: aufm Platz

Status: HB-Mann der Fußball-Weltmeisterschaft

Diego Armando Maradona hat gerade wenig Zeit. Er ist beruflich schwer beschäftigt bei der Fußball-WM. Er ist dort als Trainer der argentinischen Nationalmannschaft tätig. Oder als Maskottchen, so genau weiß man das nicht. Jedenfalls hatte Diego Armando Maradona keine Muße für eine Idee, welche die SZ-Sportredaktion dem hauseigenen Magazin geklaut hat: nämlich ein Interview ohne Worte zu führen. Das mimische Talent des früheren Weltmeisters und Wunderdribblers tritt bei dieser WM derart deutlich zutage, dass es unmöglich war, diese Idee nicht abzukupfern. Schade, dass Armando Diego Maradona dafür keine Zeit hatte, aber im Grunde machte das gar nichts. Es sind genügend Fotografen bei der WM, die alle wissen, wie man Maradonas Mienenspiel ins Bild setzt. Und was dabei herauskommt, sieht tatsächlich aus wie die Antworten auf ein paar Fragen, die man den Spielerknutscher, Doppeluhr-Träger und Zigarren-Raucher Maradona schon immer mal stellen wollte.

diego maradona

Quelle: Getty Images

2 / 8

Herr Maradona, zeigen Sie uns doch nochmal wie Sie 1986 dieses Tor gegen England geschossen haben.

Argentina's coach Maradona celebrates his team's win over Nigeria after the 2010 World Cup Group B soccer match at Ellis Park stadium in Johannesburg

Quelle: Reuters

3 / 8

Toll, seither ist die Hand Gottes eine Weltmarke. Freut Sie das?

Argentina's coach Maradona reacts during the 2010 World Cup Group B soccer match against Nigeria at the Ellis Park stadium in Johannesburg

Quelle: Reuters

4 / 8

Der Herr Pelé hat gesagt, ...

Argentina's coach Maradona gives thumbs-up during a 2010 World Cup Group B soccer match against Nigeria at Ellis Park stadium in Johannesburg

Quelle: Reuters

5 / 8

Was haben Sie denn? Der Herr Pelé konnte doch auch nicht schlecht kicken, finden Sie nicht?

Argentina's coach Maradona celebrates his team's goal against Nigeria during the 2010 World Cup Group B soccer match at Ellis Park stadium in Johannesburg

Quelle: Reuters

6 / 8

Jedenfalls sagt der Herr Pelé, Sie seien nur Nationaltrainer geworden, weil Sie Geld brauchten.

WM 2010 - Argentinien - Nigeria

Quelle: dpa

7 / 8

Stimmt also gar nicht. Sondern? Weil Sie der Welt zeigen wollten, dass Sie zwei Uhren tragen?

Argentina Training & Press Conference - 2010 FIFA World Cup

Quelle: Getty Images

8 / 8

Es heißt, Sie fänden sich im Trainingsanzug besonders sexy. Sagen Sie bitte, dass das nicht stimmt.

© sueddeutsche.de/mb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB