bedeckt München

Rudern:Mit Roggensack

Deutschland-Achter komplett besetzt

Im Deutschland-Achter ist der letzte Platz für die Ruder-EM in Posen vergeben. Nach ausgestandener Schulterverletzung kehrt Olaf Roggensack in das DRV-Boot zurück. Der 23-Jährige ersetzt den in den Vierer ohne Steuermann gerückten Maximilian Planer. Roggensack hatte sich bereits Ende Januar einen Rollsitz im Großboot erkämpft, war aber durch eine Schulter-Operation zurückgeworfen worden. "Olaf hat keinerlei Einschränkungen oder Schmerzen und kann alles wieder machen. Er hat die Pause genutzt, um aufzuholen", sagte Achter-Trainer Uwe Bender am Donnerstag am Stützpunkt in Dortmund. Für die Ruderer ist die EM vom 9. bis 11. Oktober die erste internationale Regatta des Jahres. Ursprünglich waren die kontinentalen Titelkämpfe für Juni geplant gewesen, aber aufgrund der Corona-Pandemie verschoben worden.

© SZ vom 28.08.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema