Rodel-WM:Goldener Abschluss in Altenberg

Das deutsche Rennrodel-Team hat bei der Heim-WM in Altenberg zum Abschluss Gold in der Team-Staffel geholt. Die Mannschaft von Bundestrainer Norbert Loch siegte am Sonntag vor den USA und Lettland. Es war die 97. WM-Medaille für Loch, der nach der Saison als Cheftrainer aufhören wird. Insgesamt sieben Medaillen gab es bei der Rodel-WM in Altenberg für die deutsche Mannschaft. Neben Team-Gold triumphierten auch Max Langenhan und Julia Taubitz. Zwei Tage nach ihrem Erfolg im Sprint musste sich die 27-Jährige am Sonntag im klassischen Einsitzer-Rennen der Österreicherin Lisa Schulte geschlagen geben. Langenhan hatte am Freitag WM-Silber im Sprint gewonnen. Die beiden Bronzemedaillen holten der dreimalige Olympiasieger Felix Loch bei Langenhans Sieg am Samstag und die sechsmaligen Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt im Doppelsitzer-Wettbewerb. Vor einem Jahr bei der WM in Oberhof hatten die deutschen Rodlerinnen und Rodler in den neun Wettbewerben acht Titel und acht weitere Medaillen gewonnen. Diesmal waren die Österreicher mit zehn Medaillen, darunter viermal Gold, die dominierende Nation. In der Team-Staffel patzten sie allerdings und wurden nur Sechste.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: