bedeckt München
vgwortpixel

Ringen:US-Athleten treten nicht in Iran an

Amerikanische Ringer werden nicht an einem in Iran organisierten internationalem Wettbewerb teilnehmen. Ein Vertreter der US-Mannschaft erklärte der iranischen Nachrichtenagentur ISNA, sein Team wolle sich auf die Olympischen Spiele in Tokio vorbereiten. Zudem sei die Einladung zu spät zugestellt worden. Die Einladung zu dem Turnier des internationalen Ringerverbands (UWW) erfolgte inmitten politischer Spannungen zwischen den USA und Iran. Das Turnier soll vom 17. bis 21. Dezember in Bodschnurd stattfinden. Neben den USA waren Ringer aus Deutschland, Aserbaidschan, Russland, Georgien, Kuba und der Türkei eingeladen. Der für Teheran geplante Ringer-Weltcup, bei dem Nationalmannschaften antreten, war kürzlich aufgrund der landesweiten Proteste in Iran wegen Sicherheitsbedenken vom Ringerverband UWW abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Das Turnier in Bodschnurd soll stattfinden.