Rallye Dakar:Carlos Sainz siegt zum vierten Mal

Carlos Sainz hat die 46. Rallye Dakar gewonnen und damit für den ersten Triumph seines deutschen Teams Audi gesorgt. Für den Spanier war es nach 2010, 2018 und 2020 der vierte Sieg. Er ist mit 61 Jahren der älteste Gewinner in der Historie der härtesten Rallye der Welt. Der zweimalige Rallye-Weltmeister und Vater von Formel-1-Pilot Carlos Sainz junior verteidigte am Freitag in Saudi-Arabien mit seinem Co-Piloten Lucas Cruz auf der finalen zwölften Etappe über 175 Wertungs-Kilometer rund um Yanbu seine Gesamtführung. Den Tagessieg und damit seinen fünften bei der diesjährigen Auflage feierte Sebastien Loeb. Der Franzose lag bis zur vorletzten Etappe auf Kurs zu seinem ersten Dakar-Sieg. Doch ein Aufhängungsbruch am linken Vorderrad kostete ihn am Donnerstag mehr als eine Stunde, sodass Sainz noch vorbeiziehen konnte. Für Loeb reichte es im Gesamtklassement mit 1:25:12 Stunden Rückstand nur zu Rang drei. Für Audi ist das Werksprojekt bei der Rallye Dakar damit beendet. Der Autobauer aus Ingolstadt konzentriert sich nun auf den Formel-1-Einstieg 2026.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: