bedeckt München

Pferdesport:Das Geld der anderen spielt keine Rolle

Ohne öffentlichen Zuschuss und ohne Organisationskomitee: Der amerikanische Investor Mark Bellissimo verspricht "die besten Weltreiterspiele aller Zeiten".

Von Gabriele Pochhammer

Zwei Männer grinsen in die Kamera und recken die Daumen hoch. Wenn man Mark Bellissimo googelt, trifft man als Erstes auf Fotos, die ihn mit Donald Trump zeigen, dem jetzigen Präsidenten der USA. Die beiden Männer verbinden mehrere erfolgreiche Geschäfte, unter anderem ein internationales Reitturnier mitten im New Yorker Central Park. Bellissimo, Motor der nächsten Weltreiterspiele vom 11. bis 23. September 2018 in Tryon im US-Bundesstaat North Carolina, ist ohne Zweifel sehr gut vernetzt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schwule Väter
Können die das denn?
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Landwirtschaft
Tausche Bürostuhl gegen Mini-Acker
Zur SZ-Startseite